Gründerportrait #33: Cardea.me – Daniela Praß

„Wenn man etwas zu seiner beruflichen Tätigkeit gemacht hat, das man auch ohne Bezahlung am liebsten so häufig wie möglich mit großer Leidenschaft tun würde, dann hat man den Weg zum Glücklichsein für  sich entdeckt“ – das hat mir eine erfolgreiche Unternehmerin einmal gesagt. Diesen Weg hat auch die diplomierte Biologin Daniela Prass gefunden – Lest im folgenden Interview wie oder lernt sie im kürzlich eröffneten Studio bei einer Probestunde kennen.

1. Was ist Inhalt Deiner Selbstständigkeit?

Der Mensch ist ein Wunderwerk. Es funktioniert alles bis in kleinste Detail: jeder Atemzug, jeder Herzschlag, jede Bewegung. Aber oftmals wird dem eigenen Körper zu wenig Beachtung geschenkt und so kann es passieren, dass Du unbewusst aus dem Gleichgewicht gerätst. Bei Cardea- Pilates+ kannst Du durch klassisches Pilates ein besseres Gefühl für Deinen Körper entwickeln. Das Training gibt Dir neue Balance, sowie ein frisches Körpergefühl mit viel positiver Energie. Die Methode ist modern und perfekt für alle, die aktiv sein wollen und sich dabei noch jede Menge Spaß sowie vor allem Gesundheit und eine gesunde Körperhaltung wünschen.

Hier ein kleiner Exkurs: Was genau ist Pilates überhaupt?

Die Pilates-Methode ist ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur – primär der Bauch-­ und Rückenmuskulatur. Diese körperlich-­ mentale Trainingsmethode wurde von Joe Pilates vor fast 100 Jahren entwickelt und ist ein  Workout, in dem vor allem die tief liegenden, kleinen, aber meist schwächeren Muskelgruppen angesprochen werden, die für eine korrekte und gesunde Körperhaltung sorgen- die sogenannte Tiefenmuskulatur.

Das Plus bei Cardea

Unter den Gesichtspunkt der Ganzheitlichkeit kannst Du bei Cardea (ursprünglich die römische Göttin der Gesundheit) außerdem vitale Ernährungs-Workshops, -Beratungen und -Einzelgespräche buchen. Cardea ist Dein Studio für Pilates und gesunder Lebensweise in Dresden!

2. Wie und wann kam die Idee dazu?

Die Neugier auf Mensch, Natur und Natürlichem habe ich schon als Kind entdeckt und die Leidenschaft für Pilates kam dann während meines Biologie- Studiums dazu. Schon immer war ich auf der Suche nach etwas eigenem – etwas, dass mir zu 100 % Spaß bereitet, etwas womit ich Leuten helfen kann. Als ich dann nach einem Aushilfsjob hinter der Theke eines Fitness- Studios erstmals mit Pilates in Kontakt kam, schien es, dass ich meine Passion gefunden habe.

3. Wann hast DU die Entscheidung zur Gründung getroffen?

Wer mich kennt, der weiß: Ich bin seit Beginn des Pilates-Unterrichtens mit vollem Herzen dabei. Gleichzeitig war ich jedoch immer unsicher: sollte ich den nächsten Schritt wagen oder nicht? In dieser Entscheidungsphase habe ich alle Möglichkeiten der genauen Berufsfindung mit Freunden und Familie immer wieder besprochen. Die meisten fanden es seltsam, dass ich nach meinem Biologie- Studium nun ein Pilates- Studio eröffnen wollte, und dadurch wurde ich immer etwas verunsichert. Der Entschluss zur Gründung von Cardea war tatsächlich ein längerer Entwicklungsprozess, auch wenn ich von Anfang an dafür gebrannt habe. Erst ca. 1 Jahr nach meinem Studium fiel so langsam die Entscheidung- ich mache doch keine Promotion oder suche Arbeit als Biologin, sondern eröffne ein eigenes Gesundheitsstudio. Durch das GründerCAMP von Dresden Exists bin ich in meinem Vorhaben ungemein gewachsen und wurde in meiner Idee bestärkt. Es scheint mir im Nachhinein alles wie ein glücklicher Zufall- mein Weg zur Selbständigkeit hat sich immer weiter herauskristallisiert und plötzlich war ich schon mittendrin in der Gründung- ohne es genau zu wissen.

4. Was waren die drei größten Herausforderungen auf dem Weg in die Selbstständigkeit und wie hast Du sie bewältigt?

Die größte Herausforderung war ganz klar meine Pilates Ausbildung. Gerade hatte ich mein Biologie-Studium abgeschlossen und nun sollte es schon mit einer sehr anspruchsvollen Ausbildung in eine etwas andere Richtung weitergehen?! Außerdem ist diese nicht gerade preiswert und dazu noch zeitintensiv. Zum finanziellen Aspekt, der dabei die größte Rolle spielte, kann ich nur sagen: Ich hatte einfach nur Glück! Ich konnte an einem speziellen Förderverfahren des Land Sachsen teilnehmen und mir so die Ausbildungen teilweise finanzieren.

Die andere große Herausforderung war der immer weiter anwachsende „Papierkrieg“. Doch auch dafür habe ich gute Unterstützung erhalten: Ich fand einen supernetten Unternehmensberater- dank Dresden Exists. Immer wenn ich mich mit ihm treffe, bin ich danach 100 kg leichter im Kopf. Es tut ungemein gut einen festen Ansprechpartner zu haben, den man notfalls Tag und Nacht anrufen kann.

Last but not least: die kleinen Hudeleien des Selbständigkeitsalltags, die da sind: Businessplan, Fragen zu Finanzierung, Versicherung, …

Und da habe ich den Geheimtipp schlechthin:

GründerCAMP besuchen! Hier lernt man einfach alles was man wissen sollte und das in toller Atmosphäre mit einer tollen Rundum -Betreuung!

5. Was macht Dich besonders stolz bzw. was waren Deine bisherigen Erfolge?

Auf meine Homepage und mein Studio in der Schützengasse 12 bin ich super stolz. Es ist beides megaschick geworden, alles ist ganz individuell. Wir haben mit viel Liebe gebaut, getextet und gestaltet – genauso hab ich mir das immer gewünscht. Das tolle Endergebnis habe ich nicht zuletzt meinem Freund, Freunden und der Familie zu verdanken, die mir in der Phase tatkräftig zur Seite standen und ohne die ich es niemals so weit geschafft hätte. Auf ihre Geduld, den Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft bin ich auch besonders stolz.

6. Gab es Tage, an denen Du nicht sicher gewesen bist, wie und ob es weitergehen soll? Wenn ja: wie hast Du diese Hürden bewältigt?

Oh ja diese Tage gab es auch- und gibt es immer noch. Vor allem wenn ich wieder vor einer nicht endenden To Do-Liste stehe. Mein Tipp: auch mal abzuschalten und was für sich machen.  Nicht ständig arbeiten, sondern raus gehen und Freunde und Freizeit genießen; versuchen einen klaren Kopf zu bekommen, sich ausschlafen, mal chillen, Urlaub machen und danach wieder durchstarten. Es muss auch manchmal etwas warten können- auch wenn man selbständig ist und die Arbeit anscheinend kein Ende nimmt, sollte man sich zwischendurch Zeit für sich nehmen. Diesbezüglich habe auch ich immer noch Nachholbedarf: mir fällt die Umsetzung dieses Ratschlag nach wie vor selbst sehr schwer.

7. Welche Erfahrungen möchtest Du an andere weitergeben, die jetzt vor der Entscheidung zur Selbstständigkeit stehen?

Mein Tipp hier: Wenn Du das Gefühl hast, dass es genau das ist, was Du schon immer machen wolltet und dass Du damit einfach Erfolg haben musst: dann losmachen! Auch wenn fast jeder Deinen Lebenslauf unpassend für solch eine Unternehmung findet und alles so weit weg erscheint: wenn Du für etwas brennst (und das muss man wenn man sich damit selbständig machen will), dann starten!

8. Du hast beim ersten gründerCAMP von dresden|exists teilgenommen. Welche Erfahrungen hast Du damit gemacht?

GründerCAMP rulez – meine Erfahrungen sind durchweg positiv! Ich habe viel gelernt, außerdem Kraft und positive Energie für mein Unternehmen geschöpft. Darüber hinaus hat alles einfach Spaß gemacht, da ich mit Gleichgesinnten neue Ideen entwickelt habe. Man schreitet gemeinsam weiter voran, um das große, manchmal unerreichbar scheinende Ziel eben nicht aus den Augen zu verlieren- das gibt Power zum Weitermachen. Gerade als Einzelunternehmerin fühlt man sich trotz Freunde und Familie auch manchmal allein- während des CAMPs habe ich ein kleines Netzwerk zu anderen Selbständigen aufgebaut. Viele der Mitstreiter vom 1. CAMP sind Kunden bei mir geworden und auch habe ich schon einige Leistungen von einer Teilnehmerin in Anspruch nehmen können: Die super tollen Fotos auf der Homepage sind durch Chrononauts entstanden.

9. Was ist Deine Zukunftsvision bzw. was möchtest Du in den nächsten 5 Jahren erreichen?

Pilates ist nicht wirklich etabliert in Dresden. Dabei kann es gerade (präventiv) so viel Gutes bewirken. Cardea und dadurch Pilates soll in Dresden Kult und trendy werden. Im Cardea- Studio treffen sich junge, dynamische, lebensfrohe Menschen um gemeinsam zu Pilatieren, um jede Menge Spaß dabei zu haben und auch um davor und danach nettes Socializing zu betreiben, das ist der Traum für mein Studio. Auch soll es bei Cardea volle Workshops zu gesunder Lebensweise im Allgemeinen und zu gesunder Ernährung im Speziellen geben. Ich wünsche mir. dass sich vor allem auch die jungen Leute mehr und mehr mit sich und ihrer Umwelt beschäftigen, ihren Blick für Natur und Natürlichem bewusst schulen. Ich träume auch davon, dass bei Business Kunden deren Gesundheitsprävention mein Pilates- und Gesundheitsstudio für eine wichtige Rolle spielt und so sich das bewusste Leben in der sächsischen Landeshauptstadt schnell verbreitet.

Cardea soll zu einem Ort werden, der zu Veränderungen einlädt und so manchen den Startschuss in ein gesundes, bewusstes Leben gibt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gründergeschichten, Gründerportrait abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *