Neuer EXIST-Forschungstransfer gestartet: Bei Delta Robotics läuft es rund!

Technik in Schwung – das ist das Motto des Gründungsvorhabens Delta Robotics am Institut für Verarbeitungsmaschinen der TU Dresden. Für das von dresden|exists unterstützte Team startete am 01.06.2013 die Förderphase I des Programms EXIST-Forschungstransfer. In den nächsten 18 Monaten werden Michael Döring, Johann Holzweißig, Pascal Weyprecht und Sven Schellin nun einen marktreifen Prototypen ihres Deltaroboters für die Verpackungsindustrie entwickeln.

EFT Team Delta Robotics

Team Delta Robotics im Gespräch mit dem Partner pester pac automation

Jeder kennt die wohlsortierten Produktpaletten in unseren Supermärkten. Doch wer sorgt beim Produzenten  z.B. von Haarshampoos dafür, dass bei den Supermärkten ansprechende Umverpackungen ankommen, die diese nur noch in die Regale räumen müssen? Die Antwort lautet: meist Roboter, also frei programmierbare und damit flexibel gesteuerte Arbeitsmaschinen. Diese Kartonierung von Shampooflaschen wird branchenüblich „Pick & Place“-Anwendung genannt. Dafür sind häufig nicht nur einfache zweidimensionale, sondern dreidimensionale Bewegungen nötig, welche von so genannten Deltarobotern ausgeführt werden.

„Pick & Place“- bzw. „Hin und Her“-Bewegungen sind jedoch energetisch wenig effizient, da für jedes Abbremsen und Beschleunigen Energie benötigt wird. Forschungsarbeiten am Institut für Verarbeitungsmaschinen der TU Dresden haben gezeigt, dass es möglich ist, diese Energie zu nutzen, indem der Antrieb für den Roboterbewegung nicht durch hin- und her schwenkende, sondern durch eine umlaufende Arbeitsweise gekennzeichnet ist. Dadurch bleibt wie bei einem Schwungrad die Energie im System, welches dadurch bis zu 50 % effizienter arbeitet. Alternativ kann diese Energie aber auch für bisher nicht erreichte Traglasten und Dynamiken genutzt werden.

 

Wirkprinzip des umlaufenden Antriebs

Wirkprinzip des umlaufenden Antriebs

Schon die Dampfmaschine hat es vorgemacht. Aus dem Auf und Ab des Kolbens wird eine flüssige, runde Bewegung. So macht es auch der umlaufend angetriebene Parallelroboter von Delta Robotics, nur umgekehrt. Aus der flüssigen, runden Bewegung wird ein effizientes Platzieren im Raum. So einfach das Prinzip klingt, so komplex ist die dahinter stehende Berechnung und Steuerung. Jedoch konnte durch jahrelange Vorarbeiten am Institut für Verarbeitungsmaschinen nicht nur das grundsätzliche Wirkprinzip entwickelt werden, sondern es ist auch gelungen, im Gründerteam das notwendige Know-how zu bündeln, um im Laufe der Förderphase 1, einen marktfähigen Prototypen zu entwickeln.

Wir wünschen dem Team von Delta Robotics viel Erfolg dabei, in Zukunft der Verpackungsindustrie wesentlich leistungsfähigere Roboter zur Verfügung zu stellen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

 

Dieser Beitrag wurde unter Finanzierung & Förderung, Gründergeschichten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *