Starthilfe zur Ausgründung: 40. Gründerstipendium an der TU Dresden

Wenn das kein erfolgreicher Monat für die Gründungsteams der TU Dresden war: Im September erhielt nicht nur das Team „Visuelle Wissensmodellierung“ um den Medieninformatiker Marius Brade das 40. EXIST-Gründerstipendium für die TU Dresden. Auch die von uns unterstützten Gründer von Eventbox, Simulics und ChemTics überzeugten mit ihren Ideen und können sich über eine Zusage für das einjährige Stipendium freuen. Herzlichen Glückwunsch an die vier Gründerteams!

Mit dem EXIST-Gründerstipendium fördert das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie innovative, technologieorientierte oder wissensbasierte Unternehmensgründungen. Das Stipendium sichert die Lebenshaltungskosten für bis zu drei Gründer für ein Jahr und umfasst ein Budget für Sachmittel und Coachings. Die Förderung ermöglicht den Teams, ihre Produkte zur Marktreife zu führen und die Unternehmensgründung vorzubereiten. Mehr zu ihren Gründungsideen…

Visuelle Wissensmodellierung: Wie kann man komplexes Wissen effizient modellieren, so dass es am Ende für Computer lesbar gespeichert ist? Dieser Frage widmet sich das Gründungsteam um den Medieninformatiker Marius Brade. Im Rahmen seiner Promotion an der Professur für Mediengestaltung der TU Dresden, entwickelte er Visualisierungsmethoden, die den Nutzern ein vertrautes Arbeiten wie mit Stift und Papier an einem Tablet ermöglichen. Um diese Methoden nun in eine Software für Tablet-Computer umzusetzen, erhält Brade gemeinsam mit Martin Gregor und Hannes Leitner das 40. EXIST-Gründerstipendium an der TU Dresden.

Nutzer der neuen Software sind unter anderem Wissensingenieure, die in Unternehmen mit Wertschöpfungs- und Herstellungsprozessen das Wissen der Mitarbeiter in Wissensmanagementsysteme überführen. Heute wird dieser Transfer zwischen dem Fachmitarbeiter, z.B. einem Konstrukteur in einem Maschinenbauunternehmen, und dem Wissensingenieur in zeitaufwändigen Meetings mit Hilfe von viel Papier bewältig. Erst im zweiten Schritt überträgt der Wissensingenieur die Erkenntnisse in die Datenbank des Unternehmens. Ziel der neuen Software ist es, Wissen sprachneutral visuell zu repräsentieren. Das heißt, mit der Hilfe der Software kann schon während der gemeinsamen Workshops das Wissen nutzerfreundlich auf einem Tablet digitalisiert werden. Das spart Zeit der Fachkräfte und auch der Wissensingenieure.

Eventbox: Eduardo Miranda Ackermann, Philipp Katz und Norbert Sroke entwickeln mit Eventbox ein Tool, das die Veranstaltungsorganisation vereinfachen und auch kleinen Veranstaltern ermöglichen soll, die digitalen Vermarktungsmöglichkeiten auszunutzen. Die Technologie, auf der Eventbox basiert, entwickelten die Teammitglieder im Rahmen ihrer Promotionen im Bereich Information Retrieval am Lehrstuhl von Professor Alexander Schill an der Fakultät Informatik. Für ihre Geschäftsidee haben wir das Team 2013 mit einem 2. Platz in unserem Wettbewerb „Vom Studium zum Business“ ausgezeichnet.

Simulics: Die drei Diplominformatiker hinter Simulics, Marco Kaufmann, Ronald Rist und Michael Jahn, entwickeln ein Software-Werkzeug, das Softwaretest und Debugging vor allem für eingebettete Systeme vereinfachen soll. Mit ihrem Cross-Platform Debugger können Softwareentwickler zukünftig ihre Software testen, ohne die entsprechende Hardwareplattform zur Verfügung zu haben. Dabei können sie weitere Vorteile der Simulation nutzen, z.B. erweiterte Inspektions- und Analysemöglichkeiten.

ChemTics: Das Team um den angehenden Chemieingenieur und Ideengeber Tobias Göcke entwickelt mit ChemTics eine Webplattform, die die Welt der Chemie näherbringen will. Mit dem webbasierten Chemiebaukasten sollen Schüler, Studierende und Lehrende chemische Reaktionen in Echtzeit simulieren können. Mit diesem innovativen Konzept wird forschendes Lernen und Lehren möglich und rückt den Spaß beim Chemie Lernen wieder in den Vordergrund.

Auch für Euch ist das EXIST-Gründerstipendium eine Möglichkeit mit Eurer Geschäftsidee durchzustarten? Wir beantworten gern alle Fragen und unterstützen Euch bei der Antragstellung!

 

Dieser Beitrag wurde unter Finanzierung & Förderung, Gründergeschichten, Unsere Gründer abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *