Nachlese: Beginnerinnen treffen Curry&Co.-Gründerinnen im Impact Hub

Susanne und Simone Meyer-Götz, Gründerinnen der Currywurst-Imbisskette Curry & Co., ließen am 12. April tief blicken. Sie erzählten über ihren spannenden Weg hin zu Franchisegeberinnen und lüfteten die ein oder andere Geschichte über ihre anfängliche Naivität und Blauäugigkeit.

Das Treffen der Beginnerinnen lockte starke Frauen aus Dresden und ganz Sachsen ins ImpactHub. Viele von ihnen sind ebenfalls Gründerinnen oder sprudeln mit ihren Ideen nur so um sich: von Babywellness über Grillkohle aus Kaffeesatz bis hin zu einer innovativen Tennisballsammelmaschine. Obendrauf beweisen sie: mit einem Schuss Multitasking und viel Ambition ist erfolgreiches Unternehmertum auch als Mutter mit Kind und Kegel möglich.

Die Curry-Schwestern gaben mit Witz und Ehrlichkeit alle Höhen und Tiefen ihrer ganz persönlichen Currywurstgeschichte preis. (Ihr mögt es ausführlich? Wir haben die Schwestern für Euch bereits im Vorfeld interviewt und hier gibt’s das ganze Gespräch). Aus dem lang gehegten Wunsch einer eigenen Bar wurde die Realität des wohl bekanntesten Dresdner Currywurst-Imbiss mit knalliger Marketingstrategie. Über das Franchising-Konzept haben sie es inzwischen sogar in andere deutsche Städte geschafft. Mit den beiden Frauen wird es einfach nie langweilig und so war es kein Wunder, dass die Fragerunde im Anschluss an den Vortrag bis in die Nacht hätte dauern können.

Den Kopf voller Inspirationen und den Bauch voller leckerer Schnittchen – dank dem Lunchpaket des Stullenbüros – tauschten sich schließlich alle Teilnehmerinnen angeregt zu ihren Ideen und Projekten aus.

Wer nun ebenfalls Lust auf den Austausch mit (Bald-)Gründerinnen bekommen hat, ist herzlich für die nächste Runde eingeladen. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung und sagen „Bis ganz bald!“ mit weiteren spannenden Themen und begeisterten Beginnerinnen.

 

Collage

Dieser Beitrag wurde unter Gründergeschichten, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *