Veröffentlicht am

“Sci­en­tists into Business” erfolg­reich beim Grün­der­wett­bewerb Her­aus­for­derung Unternehmertum

Den rich­tigen Arbeit­geber zu finden, ist fast so schwer wie den rich­tigen Partner. Vor allem, wenn bei der Arbeits­suche erschwerend hin­zu­kommt, dass Arbeits­er­laubnis und Auf­ent­halts­titel in Deutschland unmit­telbar mit­ein­ander ver­knüpft sind. Das ist bei Arbeit­nehmern aus Nicht-EU-Staaten der Fall. Der Druck, schnell einen Arbeits­platz zu finden, der den eigenen und den gesetz­lichen Anfor­de­rungen genügt, ist enorm. Aber auch für die Arbeit­geber wird es im der­zei­tigen „War of Talents“ und auf­grund der demo­gra­phi­schen Ent­wick­lungen immer schwie­riger, geeignete Mit­ar­beiter zu finden. „Matching“ heißt das Zau­berwort. Das Team von Sci­en­tists into Business möchte genau diese beiden Gruppen zusam­men­bringen. Das Grün­dungs­projekt ist eine Art Part­ner­ver­mittlung im beruf­lichen Kontext. Die Jury des Grün­der­wett­be­werbs Her­aus­for­derung Unter­neh­mertum der Stiftung der Deut­schen Wirt­schaft und der Heinz Nixdorf Stiftung konnte das Team bereits von seiner Idee über­zeugen. Als eines von ins­gesamt sieben Pro­jekten wird Sci­en­tists into Business 2016 mit einer För­derung von bis zu 15.000 Euro unter­stützt und kann sich im Rahmen eines Qua­li­fi­zie­rungs­pro­gramms fit für die Gründung machen.

(Foto: Stiftung der Deut­schen Wirtschaft)

An wen richtet sich das Angebot von Sci­en­tists into Business? Zum einen inter­na­tionale Stu­di­en­ab­sol­venten, Dok­to­randen und Post Docs vor­ranging aus Nicht-EU-Ländern, denen die beruf­liche Per­spektive in der Wis­sen­schaft fehlt. Auf der anderen Seite spricht es mit­tel­stän­dische Unter­nehmen im pro­du­zie­renden Gewerbe an – vor­nehmlich aus den „Man­gelbranchen“ Auto- & Fahr­zeug­technik, Maschi­nenbau und Elek­tro­technik. Diese Arbeit­geber sind oft hän­de­ringend auf der Suche nach gut aus­ge­bil­deten Fach­kräften. Die Anfor­de­rungen des Arbeits­platzes und die Qua­li­fi­ka­tionen sowie Bedürf­nisse der Arbeit­nehmer führt das Team dabei pass­genau zuein­ander. Darüber hinaus hilft es  bei der Über­windung sprach­licher, recht­licher und inter­kul­tu­reller Hürden durch eine indi­vi­duelle Integrationsbegleitung.

Hinter dem Team von Sci­en­tists into Business stehen Psy­cho­logen, Politik- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaftler, Infor­ma­tiker, Juristen und Inge­nieure: Anke Wagner (Team­leitung), Sebastian Dreier, Cora Graßhoff, Katharina Kern, Christian Klauss, Janett Krätz­schmar-König, Lisa Küssel und Maxi­milian Kun­zelmann. Ihr seid am Projekt inter­es­siert? Dann wendet Euch an: info@scientists-into-business.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

↑ Nach oben