Veröffentlicht am

90% Bera­tungs­för­derung für Exis­tenz­gründer – letzte Antrag­stellung am 15. Dezember 2013 möglich

Die Kre­dit­an­stalt für Wie­der­aufbau (KfW) unter­stützt Exis­tenz­gründer und Unter­neh­mens­nach­folger auf dem Weg in die Selbst­stän­digkeit mit För­der­mitteln. Im Rahmen des Grün­der­coa­ching Deutschland bezu­schusst sie Coa­ching­maß­nahmen für finan­zielle, wirt­schaft­liche und orga­ni­sa­tio­rische Fragen. Dazu gehören u.a. die Prüfung der Unter­neh­mens­struk­turen, die Ver­bes­serung der Kun­den­ak­quise, der Umgang mit Mit­ar­beitern oder auch die Prüfung der Kal­ku­la­tionen und Kos­ten­struk­turen der neuen Firma. Aus­ge­schlossen sind bei­spiels­weise Bera­tungen für Rechts- und Steu­er­fragen. Antrags­be­rechtigt sind Exis­tenz­gründer, die ihren Sitz in Deutschland haben und in der gewerb­lichen Wirt­schaft bzw. als Frei­be­rufler – Achtung: nicht als Unter­neh­mens­be­rater – tätig sind.

Bis zu 90 % der Kosten für einen Berater - maximal 3.600 € – können sich Exis­tenz­gründer bezu­schussen lassen. Vor­aus­setzung ist, dass sie aus der Arbeits­lo­sigkeit heraus grün­deten und ihre Gründung nicht länger als 1 Jahr zurück­liegt. Diese För­der­mög­lichkeit läuft zum 31.12.2013 aus! Wer noch Anträge stellen möchte, muss dies bis zum 15.12.2013 tun. Eine Ver­län­gerung wird es nicht geben.

Alle anderen Exis­tenz­gründer in den neuen Bun­des­ländern können einen Zuschuss über 75 % der Kosten – maximal 4.500 € – bean­tragen, so lange ihre Gründung noch nicht länger als 5 Jahre zurück­liegt. Ob Ihr nach dem Studium, aus dem Job heraus oder aus der Arbeits­lo­sigkeit gegründet habt, spielt hier keine Rolle. Die Antrag­stellung hierfür ist noch bis zum 30.06.2014 möglich. Ob die För­derung dar­über­hinaus ver­länger wird, ist derzeit nicht bekannt.

Falls das für Euch inter­essant ist, solltet ihr also schnell Handeln!

Die wich­tigsten Schritte:

  • Geeig­neten Grün­der­coach in der KfW-Bera­ter­börse aus­suchen und mit ihm die Inhalte des Coa­chings abstimmen.
  • Online­antrag bei der KfW ausfüllen.
  • Antrag vor Ort bei einem Regio­nal­partner ein­reichen (je nach Branche sind das die IHK und/oder die HWK).
  • Für die 90% Zuschuss­va­riante muss das bis zum 20.12.2013  geschehen sein.
  • Die KfW prüft den Antrag und infor­miert über die Enstcheidung.
  • Coa­ching­vertrag unter­schreiben sobald der För­der­be­scheid vorliegt.

Wir wün­schen dafür viel Erfolg!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

↑ Nach oben