Der „Stoff“ aus dem Ideen sind – Die Gewinner der Gründerwoche Dresden

Im November 2015 haben wieder über 500 Studenten der TU Dresden in 180 Teams gebastelt, kalkuliert und ihr eigenes kleines „Unternehmen“ auf die Beine gestellt. Die Rede ist vom Teamwettbewerb zur Gründerwoche Dresden, die der Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation gemeinsam mit dresden|exists schon zum sechsten Mal im Rahmen der Global Entrepreneurship Week durchführte. Unter dem Motto „Vom WerkSTOFF zum WERTStoff“ sollte aus Stoff ein sozialer, künstlerischer oder ökonomischer Mehrwert entstehen. Und das ist den Studenten gelungen! Für Ideen von A wie Anstecker über Gesellschaftsspiele und Kuschelmonster bis W wie Weihnachtsschmuck erwirtschafteten die Teilnehmer einen Gewinn in Höhe von 9.337,37 Euro, der zum größten Teil an Vereine gespendet wurde. Für die Studenten zählten aber vor allem die Erfahrungen, die sie in dieser Woche sammeln konnten.

In der Abschlussveranstaltung am 25.01.2016 wurden nun die besten Ideen gekürt. Hier präsentierten sich die 10 Teams mit den interessantesten Ideen in einem dreiminütigen Pitch. Sie stellten dabei mit Witz und anschaulichen Präsentationen ihre Ideen und deren Umsetzung dar, berichteten von ihren Erfahrungen im Team und erklärten den Mehrwert ihrer Produkte. Die Jury wählte am Ende die drei besten Teams, die sich über Preisgelder freuen durften. Für die anderen sieben Teams gab es ein „PowerBag“ als Belohnung für die tolle Arbeit.

IMG_2575x

Die drei besten Teams freuen sich über ihren Erfolg. (Foto: TU Dresden, LEI)

1. Platz „Bag to the Wild“

Wie der Name schon verrät, geht es bei dem Gewinnerteam um Taschen. Aber nicht irgendwelche Taschen, sondern moderne Turnbeutel, die mittels Upcycling aus alten Shirts der Stiftung Wilderness International hergestellt wurden. In diesen befinden sich Anleitungen für Touren in und um Dresden, die die Gruppe selbst zusammengestellt hat. Durch Give-aways von Trilex oder die Kooperation mit der Globetrotter Filiale Dresden organisierte das Team tatkräftig Unterstützung. Letztendlich konnten sie einen Gewinn in Höhe von 257,00 Euro an die Stiftung Wilderness International spenden. Mit dem Geld wird ein Stück des Regenwaldes in Kanada geschützt. Als Preis überreichte Professor Schefczyk den Teammitgliedern Arved Anhalt, Anton Kamolz und Lisa Aschenbrenner einen Scheck im Wert von 250 Euro. Herzlichen Glückwunsch!

IMG_2389x

Das Gewinnerteam präsentiert seine Idee „Bag to the Wild“. (Foto: TU Dresden, LEI)

2. Platz „JUKAMI“ 

Die zweitplatzierte Gruppe, bestehend aus Julia Klapperich, Katrin Reuß und Michael Fröhlich, setzte ebenfalls auf Taschen. Das Team entwickelte ein Produkt, das durch raffinierte Falt- und Knöpftechnik in verschiedenen Größen und Designs getragen werden kann. Der Kauf von vielen neuen und teuren Taschen wird somit unnötig. Da für die Gruppe der ökologische Mehrwert im Vordergrund stand, haben sie das einfache Schnittmuster für ihre Tasche online gestellt, sodass es jeder nachmachen kann. Besonders hervorgehoben hat sich das Team vor allem durch die professionellen Werbefotos und einen tollen Online-Auftritt. Diese Leistung wurde mit einem Scheck in Höhe von 150 Euro belohnt. Eine gute Nachricht für alle Interessenten: Bald wird es die Tasche wahrscheinlich online bei StatementClothing zu kaufen geben.

3. Platz „I pin it“

Über den dritten Platz freuten sich Pauline Gehrung, Fenja Such und Sina Rohs. Sie entwarfen stylische Pinnwände, die sie in drei Größen herstellten. Das Besondere: Durch Bänder, die sie über die Memory Boards spannten, werden Pinnnadeln unnötig und zerstören so die Bilder und Notizen nicht. Mit ihrem Projekt „I pin it“ konnten sie einen Umsatz von 140 Euro erwirtschaften und spendeten ihren Gewinn von 95 Euro dem „Verein zur Förderung körperlich und chronisch kranker Kinder und Jugendlicher e. V.“. Für diese großartige Idee erhielten sie ein Preisgeld von 100 Euro.

Danke an die Sponsoren

Ohne die tatkräftige und finanzielle Unterstützung der Sponsoren wären diese Erfolge nicht möglich gewesen. Wir bedanken uns deshalb bei der Leinenweberei Hoffmann aus Neukirch in der Lausitz, die die Stoffe gespendet hat, sowie bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, der Landeshauptstadt Dresden – Wirtschaftsservice und dem Dresdner Zentrum für Entrepreneurship und Transfer e.V.

Nach so vielen tollen Erlebnissen freuen wir uns schon auf die nächste Gründerwoche und sind gespannt, welche kreativen Ideen dann auf uns und die Studenten warten.

Alle Projekte aus der Gründerwoche 2015 könnt Ihr im Blog unter www.gruenderwoche-dresden.de bestaunen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen, Wettbewerbe abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *