zurück gehen

Fähigkeit

GründungXX - Wie stärke ich meine Kommunikation als Gründerin

0

Beschreibung

In vielen Beratungs- und Austauschgesprächen mit unseren Gründerinnen hat sich herausgestellt, dass es für Frauen im unternehmerischen Alltag nicht immer ganz leicht ist, sich in den neuen Situation zu behaupten. Ähnliche Erfahrungen gibt es bei Frauen in Ihrer ersten Führungsposition in Unternehmen. Das betrifft insbesondere die Wahrnehmung bei Kunden und Lieferanten und damit auch oft Preisverhandlungen.

Darauf beruhend haben wir mit zwei erfahrenen Coachinnen ein Workshop Programm für Sie zusammengestellt, in dem diese Punkte mit verschiedenen Methoden bearbeitet werden:

  • Der Kampf gegen  die gläserne Decke - Erkenntnisse aus der Forschung über Situationen in denen Frauen mit vergleichbaren Kompetenzen auf der Karriereleiter an eine Grenze stoßen.
  • Wie werde ich als Gründerin von außern wahrgenommen? (Selbstbild/Fremdbild)
  • Wie kann ich vor Kunden und Partnern noch selbstsicherer auftreten und kommunizieren?
  • Wie kann ich mir ein stabiles Netzwerk aufbauen? Erfahrung: berufliche Netzwerke von Frauen sind weniger belastbar als die von Männern.
  • Selbstmanagementansätze bei vielen Verpflichtungen.
Wenden Sie sich bei inhaltlichen Fragen zu diesem Workshop, zum Programm von dresden|exists für Gründerinnen oder Interesse an unserem GründerinnenStammtisch gerne an Katrin Kahle. Wir freuen uns auf Sie!

Fragen hinsichtlich der Anmeldung beantwortet Ihnen gern Frau Katja Werner.


Termin:

26.05.2014 | 09:00 Uhr - 26.05.2014 | 18:00 Uhr

Ort:

TU Dresden

Scheinart:

Teilnahmeschein

Weitere Informationen bei:

Dr. Katja Werner

Referent:

Dr. Dominika Dej und Dr. Verena Behrnd

Teilnahmebedingungen

Diese Veranstaltung richtet sich ausdrücklich an Gründerinnen.

Rückblick Gründerfoyer

Gründerfoyer Archiv

LEGENDE BUCHUNGSSTATUS

Online-Anmeldung möglich
Nur noch Restplätze
Keine Anmeldung möglich
Folgen Sie uns auf und
Die Veranstaltungen von Dresden exists werden durch Mittel des Europäischen Sozialfonds und des Freistaates Sachsen unterstützt.