zurück gehen

Fachwissen

Startup Basics II: Geschäftsmodell entwickeln

1

Beschreibung

Mit den Startup Basics von dresden|exists zum eigenen Unternehmen!

Wir entwickeln mit Euch Ideen und bauen ein Geschäftsmodell, informieren Euch über wichtige rechtliche Stolpersteine bei einer Gründung und helfen mit Infos zur Finanzierung Eures Startups. Zum Abschluss geben wir Euch den formalen Feinschliff und die Anlaufstellen für eine Unternehmensgründung. Die Startup Basics könnt ihr sowohl im Komplettpaket, aber auch als Einzelveranstaltungen besuchen.



Bei Teilnahme an allen fünf Modulen erhaltet Ihr ein Zertifikat von dresden|exists.

Startup Basics Teil II: Geschäftsmodell entwickeln

Wir zeigen Euch die Grundlagen der Business Model Generation und sortieren mit Euch anhand einer sogenannten CANVAS all Eure Geschäftsideen zu einem strukturierten Modell. Ein stimmiges und innovatives Geschäftsmodell ist die Grundlage jedes spannenden Startup-Abenteuers. Wir helfen Euch dabei, ein erstes Geschäftsmodell für Eure Startup-Idee zu entwickeln , aber natürlich ist eine Teilnahme auch ohne eine eigene Idee möglich.

Termin:

29.04.2019 | 16:00 Uhr - 29.04.2019 | 19:00 Uhr

Ort:

TU Dresden, Helmholtzstraße 10, Hülße-Bau, 5. Etage, Seminarraum GO6.2

Anmeldung:

Anmelden

Weitere Informationen bei:

Marco Rösler

Teilnahmebedingungen

Aufgrund begrenzter Plätze ist eine Anmeldung vor dem Veranstaltungstermin erforderlich. 

Unsere Veranstaltungen werden gefördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Freistaats Sachsen. Daher werden im Rahmen der Anmeldung einige Angaben zu Ihrer Person erhoben. Diese werden ausschließlich anonym verwendet und nur an den Fördermittelgeber weitergegeben. Nur so können wir unsere Veranstaltungen kostenfrei anbieten - bitte unterstützen Sie uns mit der korrekten Angabe dieser Daten.

LEGENDE BUCHUNGSSTATUS

Online-Anmeldung möglich
Nur noch Restplätze
Keine Anmeldung möglich
Folgen Sie uns auf und
Die Veranstaltungen von Dresden exists werden durch Mittel des Europäischen Sozialfonds und des Freistaates Sachsen unterstützt.