zurück gehen

Austausch

Alternative Finanzierungsmöglichkeiten – Crowdfunding und mehr

0

Beschreibung

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche »Gründerwoche Deutschland« laden der Wirtschaftsservice der Landeshauptstadt Dresden und die ORTEC Messe und Kongress GmbH Gründerinnen und Gründer sowie alle Gründungsinteressierten zu Veranstaltung »Alternative Finanzierungsmöglichkeiten« ein.

Im Mittelpunkt steht nicht zufällig Crowdfunding, eine Möglichkeit Projekte und Geschäftsideen mit Unterstützung der »Crowd« zu finanzieren. Dresden ist Deutschlands Crowdfunding-Hauptstadt. Mit Startnext und Seedmatch haben die beiden marktführenden Plattformen hier ihren Sitz. Neben den Geschäftsführern der Plattformen und Marco Blüthgen, Projektleiter der regionalen Plattform Dresden Durchstarter, stehen die Initiatoren erfolgreicher Projekte Rede und Antwort. Außerdem präsentieren Dr. Jutta Horezky von den Business Angels Sachsen e. V. und Maik Jähne, der so genannte Makerspaces vorstellt.

Programm:

Vorstellung alternativer Finanzierungsmöglichkeiten
  • Business Angels Sachsen e. V., Dr. Jutta Horezky
  • Makerspaces - als günstige Inkubatoren und erste flexible Produktionsstätte, Jähneprojekt Maik Jähne

Regionale Anbieter - Crowdfunding Plattformen
  • Startnext Crowdfunding gUG (haftungsbeschränkt), Tino Kreßner
  • Dresden Durchstarter, Marco Blüthgen
  • Seedmatch GmbH, Dana Melanie Schramm

Crowdfunding in der Praxis - »Best Practice«
  • Do it together Laserbau, Matthias Röder
  • BottleCrop, Projekt von INTAEGAR - Institut für Technologie im Gartenbau GmbH, Daniel Brohm

Informationen & Anmeldung

Termin:

19.11.2013 | 16:00 Uhr - 19.11.2013 | 19:00 Uhr

Ort:

World Trade Center (WTC)

Weitere Informationen bei:

Dr. Frank Pankotsch

Eine Veranstaltung der dresden|exists-Partner:

Eine Veranstaltung der dresden|exists-Partner:

LEGENDE BUCHUNGSSTATUS

Online-Anmeldung möglich
Nur noch Restplätze
Keine Anmeldung möglich
Folgen Sie uns auf und
Die Veranstaltungen von Dresden exists werden durch Mittel des Europäischen Sozialfonds und des Freistaates Sachsen unterstützt.