zurück gehen

Fachwissen

Die Marke - von der Idee bis zur Vermarktung

0

Beschreibung

Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung des Patentinformationszentrums Dresden aus Anlass des Welttages wird das Schutzrecht Marke sein. Die Marke dient der Kennzeichnung von Produkten oder Dienstleistungen, bietet Schutz gegen Nachahmung, beeinflusst Kaufentscheidungen und ermöglicht die Bewerbung eines Produktes. Anderseits kann die Verletzung von Markenrechten zur Gefahr für die Existenz eines Unternehmens werden.

Referenten aus den unterschiedlichsten Bereichen möchten bei dieser Veranstaltung den Weg von der Idee bis zur Vermarktung beleuchten. Im Mittelpunkt stehen die werbewirksame Kennzeichnung von Produkten, Dienstleistungen und/oder Firmen, die Marken-Anmeldung und Schutzrechts-Verteidigung und die erfolgreiche Vermarktung mit Hilfe des Markenschutzes. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Gefahren, die sich aus der unbewussten Markenverletzung oder unerlaubten Zeichenbenutzung für ein Unternehmen ergeben können.

Weitere Informationen zum Tagesprogramm finden Sie hier.

Anmeldung

Es wird ein Teilnahmebeitrag von 40 EUR (+ 19 % MwSt.) erhoben. Hochschulangehörige der TU Dresden und Studierende sind von dem Beitrag befreit. Verbindliche Online-Anmeldung oder per Fax an: 0351 463 37136 oder per E-Mail an: piz@tu-dresden.de Rückfragen bitte unter Tel. 0351 463 32791

Termin:

25.04.2012 | 07:30 Uhr - 25.04.2012 | 15:00 Uhr

Ort:

Andreas-Schubert-Bau, 1. Etage, Zellescher Weg 19, 01069 Dresden

Eine Veranstaltung des dresden|exists-Partners: Patentinformationszentrum Dresden

Eine Veranstaltung des dresden|exists-Partners: Patentinformationszentrum Dresden

Partner

Weitere Workshops zu Schlüsselkompetenzen bieten unser Partner an der TU Dresden

für Studierende:
Career Service

für Nachwuchswissenschaftler:
Graduierten Akademie

LEGENDE BUCHUNGSSTATUS

Online-Anmeldung möglich
Nur noch Restplätze
Keine Anmeldung möglich
Folgen Sie uns auf und
Die Veranstaltungen von Dresden exists werden durch Mittel des Europäischen Sozialfonds und des Freistaates Sachsen unterstützt.