Veröffentlicht am

Startup News – August 2021

In den Startup News sammeln wir regel­mäßig Neu­ig­keiten von Dresdner Startups, aktu­ellen Grün­dungs­teams und dresden|exists Alumni – dieses Mal mit RecTec, Der­ma­Purge, Anvajo und “Was hab’ ich?”. 

RecTech belegt 2. Platz bei Science4Life

Dr. Anne-Kristin Hen­inger und Felix Lansing von RecTec (Foto: TU Dresden)

Das Dresdner Startup RecTech hat den 2. Platz beim Science4Life Venture Cup gewonnen. Es konnte sich gegenüber 87 Teams aus ganz Deutschland durch­setzen. RecTech möchte mit Designer-Rekom­binase-Tech­no­logie die mole­kulare Medizin revo­lu­tio­nieren und dabei helfen, gene­tisch bedingte Krank­heiten zu the­ra­pieren. Das Team von RecTech kann sich über 10.000 Euro freuen. 

Der­ma­Purge und anvajo für Wiley Ana­ly­tical Science Award 2022 nominiert

Gleich zwei Dresdner Startups sind für den Wiley Ana­ly­tical Science Award 2022 nomi­niert. Der­ma­purge, eine Aus­gründung aus dem Leibniz-Institut für Poly­mer­for­schung Dresden, ent­wi­ckelt spe­zielle Rei­ni­gungs­pro­dukte, um Gefahr­stoffe wie Nano­par­tikel wirksam und schonend von der Haut zu ent­fernen. anvajo, ein Spin-off der TU Dresden, hat mit dem “flu­idlab” ein hand­liches Gerät für die Point-of-Care Dia­gnostik ent­wi­ckelt. Nach der Jury-Auswahl ent­scheidet nun ein Online­voting über die Gewinner.

„Was hab’ ich?“ feiert 50.0000 über­setzte Befunde

Seit 10 Jahren über­setzen bei „Was hab’ ich?“ Ärzt:innen und Medi­zin­stu­die­rende Befunde in leicht ver­ständ­liche Sprache. So kann jeder nach­voll­ziehen, wofür die Fach­sprache in medi­zi­ni­schen Befunden steht. Im Jubi­lä­umsjahr wurde nun der 50.000 Befund über­setzt. Außerdem bietet die Dresdner gGmbH Kom­mu­ni­ka­ti­ons­aus­bil­dungen für Medi­ziner an, um sie für ver­ständ­liche Kom­mu­ni­kation zu sensibilisieren.

↑ Nach oben