Veröffentlicht am

Hier ent­stehen die Startups von morgen – Bewirb Dich für Deinen StartupCube!

Startup Cubes
Prof. Gerhard Rödel, Pro­rektor für For­schung der TU Dresden, übergibt die neu­ge­stal­teten Star­tup­Cubes. (Foto: dresden|exists)

Der eine oder andere hat es viel­leicht schon gesehen. Seit Anfang Januar haben die Star­tup­Cubes am Hör­saal­zentrum und vor den Bio­lo­gi­schen Insti­tuten einen „neuen Anstrich“. Bereits seit Ende 2017 arbeiten in den ehe­ma­ligen Bau­con­tainern Gründer. Nun steht drauf, was auch drin ist: inno­vative Geschäfts­ideen aus der TU Dresden.

„Für ein grün­dungs­freund­liches Umfeld an der TU Dresden ist es wichtig, die richtige Infra­struktur zu schaffen. Dazu gehört neben Bera­tungs­an­ge­boten auch Raum für inno­vative Ideen. Die neu­ge­stal­teten Star­tup­Cubes machen diese Angebote nun für alle Inter­es­senten und Besucher noch besser sichtbar“, erklärt Pro­fessor Gerhard Rödel, Pro­rektor der TU Dresden.

Auch Dr. Frank Pan­kotsch, Leiter von dresden|exists, freut sich über mehr Sicht­barkeit am Campus: „ Für alle, die einen Raum suchen, um einen Pro­totyp zu bauen, in Ruhe zu pro­gram­mieren oder am Geschäfts­modell zu arbeiten, sind die Star­tup­Cubes genau der richtige Ort!“

Neben einem kos­ten­freien Arbeits­platz finden Gründer und Grün­de­rinnen hier auch die Mög­lichkeit zum Aus­tausch mit Gleich­ge­sinnten. Nur eine Tür ent­fernt arbeiten bei­spiels­weise das Team von Purapep an einem Nah­rungs­er­gän­zungs­mittel für Heim­tiere, Dro­ne­tecture an einer neu­ar­tigen Drohne und aesthel an einem inno­va­tiven Antrieb für Rollstühle.

Du hast auch eine Geschäftsidee mit Potenzial? Bis zum 28. Februar 2019 können sich Stu­die­rende und Mit­ar­beiter für einen der sechs StartubCubes  bewerben. Schickt hierfür lediglich eine kurze Beschreibung eurer Geschäftsidee per E‑Mail an Marco Rösler.

Wir sind schon gespant auf eure Ideen!

↑ Nach oben