Hier entstehen die Startups von morgen – Bewirb Dich für Deinen StartupCube!

Startup Cubes

Prof. Gerhard Rödel, Prorektor für Forschung der TU Dresden, übergibt die neugestalteten StartupCubes. (Foto: dresden|exists)

Der eine oder andere hat es vielleicht schon gesehen. Seit Anfang Januar haben die StartupCubes am Hörsaalzentrum und vor den Biologischen Instituten einen „neuen Anstrich“. Bereits seit Ende 2017 arbeiten in den ehemaligen Baucontainern Gründer. Nun steht drauf, was auch drin ist: innovative Geschäftsideen aus der TU Dresden.

„Für ein gründungsfreundliches Umfeld an der TU Dresden ist es wichtig, die richtige Infrastruktur zu schaffen. Dazu gehört neben Beratungsangeboten auch Raum für innovative Ideen. Die neugestalteten StartupCubes machen diese Angebote nun für alle Interessenten und Besucher noch besser sichtbar“, erklärt Professor Gerhard Rödel, Prorektor der TU Dresden.

Auch Dr. Frank Pankotsch, Leiter von dresden|exists, freut sich über mehr Sichtbarkeit am Campus: „ Für alle, die einen Raum suchen, um einen Prototyp zu bauen, in Ruhe zu programmieren oder am Geschäftsmodell zu arbeiten, sind die StartupCubes genau der richtige Ort!“

Neben einem kostenfreien Arbeitsplatz finden Gründer und Gründerinnen hier auch die Möglichkeit zum Austausch mit Gleichgesinnten. Nur eine Tür entfernt arbeiten beispielsweise das Team von Purapep an einem Nahrungsergänzungsmittel für Heimtiere, Dronetecture an einer neuartigen Drohne und aesthel an einem innovativen Antrieb für Rollstühle.

Du hast auch eine Geschäftsidee mit Potenzial? Bis zum 28. Februar 2019 können sich Studierende und Mitarbeiter für einen der sechs StartubCubes  bewerben. Schickt hierfür lediglich eine kurze Beschreibung eurer Geschäftsidee per E-Mail an Marco Rösler.

Wir sind schon gespant auf eure Ideen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Hier entstehen die Startups von morgen – Bewirb Dich für Deinen StartupCube!

  1. Pingback:We CAN Startup – Graffiti Battle an den Startup Cubes | Dresden exists – Blog