Wir spulen mal kurz zurück ⏮ – Unser Jahr 2018

Habt ihr auch das Gefühl, dass die Tage vor dem Jahresende nur so verrinnen? Dieses Projekt will noch angestoßen, jenes noch schnell abgeschlossen werden und Zeit zum Durchatmen verschieben wir auf morgen. Ein guter Grund jetzt kurz die PAUSE-Taste zu drücken und ein wenig in den Highlights des letzten Jahres zu stöbern. Für uns ist es immer eine schöne Gelegenheit, zu sehen, was wir alles erlebt haben und uns noch einmal über die Erfolge unserer GründerInnen zu freuen.

Doch bevor wir in Erinnerungen schwelgen, wollen wir DANKE sagen. Danke für viele innovative Ideen, bei denen auch wir immer etwas Neues lernen, für euer Vertrauen und für die Unterstützung unserer oft schon langjährigen Partner! Wir freuen uns schon auf die Fortsetzung 2019!

… und bei Gelegenheit werden wir auch etwas feiern. Seid gespannt, denn zum 20. Jubiläum von dresden|exists haben wir uns einiges für euch überlegt. Bis dahin wünschen wir euch erholsame Feiertage, Zeit für Inspiration und einen guten Start ins neue Jahr!

Wissen tanken und Ideen feilen

Seminare, Workshops, Vorlesungen von „Startup Basics“, über „Startup Business Model“ bis hin zu Fachthemen wie „Rechtlichen Aspekte der Unternehmensgründung“ stand einiges auf dem Plan. Auch im kommenden Jahr werden wir Bewährtes fortsetzen und Neues ausprobieren: Für das Seminar Startup Basics am 15.01.2019 und den Workshop Design Thinking in aller Kürze am 18.01.2019 könnt ihr euch übrigens noch Plätze sichern. Also gleich anmelden!

Für alle, die in klaren Schritten von der Idee zum umsetzungsreifen Geschäftsmodell wollen, gab es auch wieder ein Bootcamp im Programm Delta Hoch Drei, das im Mai mit einem einem starken Pitch-Day endete. Premiere hatte 2018 das LifeTechLab. Hier entstanden in 12 Wochen aus Life-Science-Forschungsergebnissen solide Geschäftsmodelle. Falls eure Ideen hier genau richtig sind – beide Programme werden 2019 in die nächste Runde gehen.

LifeTechLab

 

Spannend war auch der Start der Vorlesungsreihe „Software as a Business“ an der Fakultät Informatik. Hier unterstützen wir als Partner die Studierenden bei der Entwicklung ihrer Ideen. Der Höhepunkt steht allerdings noch bevor, denn die Pitch-Session wird erst im Januar stattfinden. Wir werden sicher berichten.

 

Netzwerken, Inspiration und bewegende Geschichten

Für alle, die 2018 eine Veranstaltung 2018 vermisst haben – 2019 wird es wieder ein Gründerfoyer geben! Doch davon abgesehen, gab es so einige Gelegenheiten zum Netzwerken und GründerInnen kennen lernen. Fünf Meetups haben viele Gründungsinteressiert angelockt und die ganz Harten sind auch zur winterlichen Outdoor-Version mit Glühwein gekommen. Schön, dass ihr da wart!

meetups_18

Etwas unter dem Radar: Zweimal trafen sich die Beginnerinnen, Gründerinnen und junge Unternehmerinnen aus unserem Netzwerk. Sie lauschten den Geschichten unserer Gäste, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Im Mai teilten die Curry & Co Gründerinnen, Susanne und Simone Meyer-Götz, mit Witz und Ehrlichkeit die Höhen und Tiefen ihrer ganz persönlichen Currywurstgeschichte. Im September beeindruckte Judith Faller-Moog von Bio Planète mit ihrem Lebensweg. Etwas zum nachlesen gibt es hier und hier.

beginnerinnen

Beim 5. Business Idea Slam an der HTW Dresden begeisterten im November GründerInnen mit Ideen von A wie App über E wie Ehrenamt bis W wie Waste. Neben den Gewinnern war definitiv der Überraschungsauftritt von Improexport ein Höhepunkt. Mit Improvisationstheater bringt das Team normalerweise Tagungen oder Teambuilding-Events in Schwung. Beim Business Idea Slam präsentierten sie eine ganz eigene Version des Abends, die das Publikum zu beben brachte.

business idea slam

Gründung: Sie haben sich getraut!

Für viele Gründer ist es ein großer Schritt – sie gehen als Privatperson zum Notar und kommen als Unternehmer wieder raus. DenovoMATRIX, Morpheus Space, Entwicklerheld, Matabooks, Herone und Lignoa sind nur einige von denen, die wir 2018 bis zu diesem Punkt begleitet haben. Wir wünschen allen GründerInnen viel Erfolg und werden gespannt alle Neuigkeiten verfolgen.

Was es heißt zu gründen, darüber haben im Gründerportrait inzwischen schon 75 GründerInnen berichtet, hier z.B. Kay Hedrich von Matabooks. Wer Lust hat etwas im Archiv zu stöbern: hier geht´s lang

 

Money, money, money – der Weg zur Finanzierung

75-EGSFinanzierung ist ein Thema das jedes Gründerteam bewegt. Für innovative, technologierorientierte Projekte eignen sich oft das EXIST Gründerstipendium oder das Programm EXIST-Forschungstransfer, um die Gründung vorzubereiten.  Marcus Heinze und Dr. Sebastian Stein vom Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V. (IPF) konnten im September mit ihrem modularen Halterungssystem fürs Labor das 75. Gründerstipendium (!!!) nach Dresden holen. Und seitdem sind auch schon weitere Zusagen eingetrudelt. Die EXIST-Programme könnten auch für Euer Gründungsprojekt geeignet sein? Dann macht doch gleich im Januar einen Beratungstermin!

Wenn nach der Förderung Bootstrapping kein machbarer Weg ist, müssen Investoren gewonnen werden. Bei der EXIST-Lounge im November plauderten drei unserer Teams etwas aus dem Nähkästchen. Wer nicht dabei sein konnte, kann hier einige Tipps für die Investorensuche nachlesen. Erst vor einigen Tagen haben denovoMATRIX auch in den futureSAX News über ihren Weg zum Investment gesprochen.

Gewonnen: Preise, Unterstützung und Erfahrung

Gründerwettbewerbe und Accelerator-Programme sind ein guter Weg Kontakte zu knüpfen, Feedback zur Idee zu bekommen und das Startup bekannter zu machen. Oft gibt es sogar ein Preisgeld zu gewinnen. Auch 2018 waren unsere Startups und Alumni dabei erfolgreich unterwegs.

Auf das Treppchen beim futureSAX Ideenwettbewerb haben es im Juni Infrasolid (2. Platz) und denovoMATRIX (3. Platz) geschafft. Wir haben uns sehr darüber gefreut, hatten aber auch unseren anderen vier Teams unter den Nominierten die Daumen gedrückt. Übrigens: Das Wettbewerbsjahr 2019 ist bereits gestartet. Unter dem Namen „Sächsischer Gründerpreis“ prämiert der Freistaat Sachsen ab sofort die besten sächsischen Geschäftsideen. Bewerben könnt Ihr Euch bis zum 10. März 2019 über die futureSAX-Website.

Darüber hinaus zählten Infrasolid und Senorics zu den zehn Preisträgern des Gründerwettbewerbs WECONOMY 2018. denovoMATRIX gewann den 3. Preis im Science4Life Venture Cup 2018 und wurde Sieger im Cluster Life Sciences des IQ Innovationspreises Mitteldeutschland. The nu company begeisterte mit Nupro die Crowd und holt den 2. Platz beim dmSTART-Wettbewerb und kann sich nun über eine Platzierung im DM-Regal freuen. InHarmony hat den Sprung ins Accelerator-Programm Spinlab geschafft.  Morpheus Space wurde im Rahmen des HHL SpinLab Investors Day mit dem Karl-Kolle-Award „Best of Central-Germany 2018“ ausgezeichnet.Und last but not least: Watttron. Das Team erhielt den Achema Gründerpreis, zählt zu den Gewinnern im Wettbewerb Deutschland – Land der Ideen und ist für den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis nominiert. Außerdem hat es das Startup gemeinsam mit denovoMATRIX auf die Business Punk Watchlist 2019 geschafft.

Gewinner

Fotos: dresden|exists,  Johanna Schulze/nu organics GmbH, Bio Planète, Laura Fiebig, futureSAX, Wissensfabrik / SLAVICA, Science4Life, Jana Stüve/SpinLab, Matthias Rietschel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auszeichnungen, Gründergeschichten, Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.