HTGF und TGFS investieren in TU Dresden Spin-off denovoMATRIX

denovoMATRIX entwickelt und produziert biomimetische Beschichtungen für die Kultivierung menschlicher Stammzellen. Mit ihrer Technologie ist das Team in der Lage die Prozesse der Zellkultur zu revolutionieren. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) beteiligt sich gemeinsam mit dem Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) an der Seed-Finanzierung, um die Einführung von denovoMATRIX-Produkten in den Markt zu beschleunigen.

Das Gründerteam, das u.a. als Sieger beim Innovationspreis Mitteldeutschland 2018 im Cluster Life Science hervorgegangen ist, will nun die gesamte Aufmerksamkeit auf die Einführung der neuen Produktlinie myMATRIX richten. Diese ermöglicht es Zellkulturprozesse unter Verwendung definierter, serumfreier Bedingungen zu optimieren. Die erste Produktlinie des Startups – die screenMATRIX – ist bereits zum Kauf über die Website des Unternehmens verfügbar. Dabei handelt es sich um ein Tool, mit dem Wissenschaftler selbst die idealen Bedingungen speziell für ihre Zellkultur identifizieren können.

Im August 2018 wurde die denovoMATRIX GmbH als Spin-off der TU Dresden gegründet. Im Rahmen des Programms EXIST Forschungstransfer konnten die Gründer die Technologie in den Laboren des B CUBE Center for Molecular Bioengineering bis zur Marktreife entwickeln.

denovoMATRIX Team (v.li): Dejan Husman, Dr. Steffen Lück, Dr. Kristina Thamm, Stefanie Hamann, Christian Woiwod, Dr. Richard Wetzel

denovoMATRIX Team (v.li): Dejan Husman, Dr. Steffen Lück, Dr. Kristina Thamm, Stefanie Hamann, Christian Woiwod, Dr. Richard Wetzel (Foto: Alex Hanicke)

Dieser Beitrag wurde unter Finanzierung & Förderung, Gründergeschichten abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.