Veröffentlicht am

LINEUPR zieht in den Axel Springer Plug and Play Accelerator

In der neunten Runde des Axel Springer Plug and Play Acce­le­rator-Pro­gramms ist mit LINEUPR auch ein Grün­derteam aus Dresden dabei. Als eines von sieben Start-ups haben Dr. Philipp Katz, Norbert Sroke und Eric Mischke in den nächsten 100 Tagen die Mög­lichkeit, an ver­schie­denen Work­shops und Ver­an­stal­tungen teil­zu­nehmen und sich mit Fach­leuten und Inves­toren zu ver­netzen. Zudem erhalten alle aus­ge­wählten Teams eine Start­fi­nan­zierung in Höhe von 25.000 Euro (für fünf Prozent der Unternehmensanteile).

LINEUPR bietet Event-Ver­an­staltern die Mög­lichkeit, kos­ten­günstig und schnell eine Web-App für ihr Fes­tival oder ihre Kon­ferenz zu erstellen. Der Vorteil für den Besucher: er hat nicht nur immer das aktuelle Pro­gramm dabei, er kann außerdem Acts her­vor­heben oder das Event mit Freunden teilen. Wie einfach das funk­tio­niert, davon haben wir uns mit der Grün­der­foyer-App schon selbst über­zeugt und sind begeistert!

Euer Start-up passt auch in das Acce­le­rator-Pro­gramm? Bewer­bungen für die 10. Runde  (Start: Anfang Sep­tember) sind noch bis zum 19. Juli 2016 möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

↑ Nach oben