Veröffentlicht am

„Unter­neh­mertum GESTERN – HEUTE – MORGEN“

Etwas unter­nehmen: Dazu braucht man Ideen, Mut zum Risiko, eine gute Finan­zierung und das nötige Quäntchen Glück. Das war gestern so, ist heute so und wird auch morgen so sein. Und dennoch gibt es Unter­schiede! Die Geschäfts­mo­delle und Ver­triebswege sehen heute anders aus, als noch vor 20 Jahren. Muss es deshalb neue Unter­neh­mer­typen geben? Sind heute ganz andere Kri­terien erfolgs­ent­scheidend als damals? Welche Impulse sollten von staat­licher Seite gesetzt werden, um Unter­nehmern ein sinn­volles Wirt­schaften zu ermög­lichen? Zu diesen und vielen wei­teren Fragen lädt dresden|exists am 10. Juli 2014 gemeinsam mit dem Jungen Wirt­schaftsrat der CDU e. V., Lan­des­verband Sachsen, zu einer Podi­ums­dis­kussion ein. Schwer­punkt ist das Thema Finanzierung.

Finan­zie­rungs­quellen haben sich ver­ändert: Start-ups haben heute die Mög­lichkeit Fremd- oder Betei­li­gungs­ka­pital ein­zu­binden. Business Angels unter­stützen gute Ideen und auch Crowd­funding ist eine span­nende Alter­native. Oft hört man jedoch, dass die es heute schwie­riger ist, an das nötige Kapital zu kommen. Welche Erfah­rungen sie gesammelt haben, berichten der lang­jährige Unter­nehmer Bruno Söhnle, Curt Beck vom Start-up LignoTube tech­no­logies  und Dr. Karsten Jänsch vom Grün­dungsteam OP|OX.

Fragen und Anre­gungen zum Thema Finan­zierung dis­ku­tieren Uwe Bru­notte von der Ost­säch­si­schen Spar­kasse Dresden und Dr. Gregor Kamp­werth von der SIB Inno­va­tions- und Betei­li­gungs­ge­sell­schaft mbH. Beim anschlie­ßenden Get-Tog­ether haben Gründer und Inter­es­sierte die Gele­genheit, inter­es­sante Kon­takte zu knüpfen – mit den Rednern, mit Gründern und Unternehmern.

 

Wann? 10. Juli 2014 von 17 Uhr bis 19 Uhr

Wo? Wirt­schaftsrat Deutschland, Lan­des­verband Sachsen, Nico­la­i­straße 28, 01307 Dresden, 5. OG

Was? Podi­ums­dis­kussion „Unter­neh­mertum GESTERN – HEUTE – MORGEN“ The­men­schwer­punkt: Finanzierung

 

Die Gäste auf dem Podium:

Bruno Söhnle kennt die Uhren­branche von der Pieke auf. Bereits im Alter von 17 Jahren (1957) tritt er in das Unter­nehmen seiner Brüder ein, das 1955 gegründet worden ist.
1967 gründet BS mit seinem Bruder eine zweite Firma, die Firma Gebrüder Söhnle, die sich bis heute mit der Pro­duktion und dem Ver­trieb von Arm­band­uhren befasst.
Im Jahre 2000 gründet BS die Firma Bruno Söhnle GmbH in Glas­hütte. Des wei­teren ist BS seit 20 Jahren an einer Firma in Hong Kong beteiligt, die die Aufgabe hat,
Teile für die deutsche Uhren­fer­tigung ein­zu­kaufen und das Qua­li­täts­ma­nagement abzusichern.

LignoTUBE tech­no­logies ist ein junges Dresdner Unter­nehmen, das sich auf die Her­stellung von inno­va­tiven natur­ba­sierten Halb­zeugen spe­zia­li­siert hat. Mittels einer neu­ar­tigen Fer­ti­gungs­tech­no­logie werden Rohre aus Echt­holz­furnier her­ge­stellt, die leicht und gleich­zeitig äußerst belastbar sind. Gegründet wurde das Start-up 2013 von Robert Taran­c­zewski und Curt Beck. Für ihre LignoTUBES gewannen sie u.a. 2013 den MATERIALICA Design + Tech­no­logie Award in Gold.

Dr. Karsten Jähnsch steht vor der Gründung von OP|OX, einem mit dem EXIST-Grün­dersti­pendium geför­derten Aus­grün­dungs­projekt der TU Dresden. Das Grün­derteam ent­wi­ckelt und ver­marktet inno­vative Lösungen, um das Per­sonal- und Orga­ni­sa­ti­ons­ma­nagement in Unter­nehmen zu opti­mieren. Mit ihrer Software zur Stel­len­bildung und Stel­len­be­setzung wird es möglich, kom­plexe Karriere‑, Nach­folge- und Qua­li­fi­zie­rungs­pla­nungen abzu­bilden und zu optimieren.

Die Ost­säch­sische Spar­kasse Dresden ist ein wich­tiger Finan­zie­rungs­partner für Dresdner Start-ups. Allein im Jahr 2013 wurden an mit­tel­stän­dische Firmen, Pri­vat­kunden und öffent­liche Haus­halte Kredite über 1,2 Mil­li­arden Euro aus­ge­reicht. Über den Stel­lenwert der Exis­tenz­grün­dungen und die Anfor­de­rungen an ihre Finan­zie­rungs­partner gibt Uwe Bru­notte Aus­kunft.

Häufig kann die Start­fi­nan­zierung von inno­va­tiven Geschäfts­ideen nicht allein über Fremd­ka­pital dar­ge­stellt werden. Die SIB Inno­va­tions- und Betei­li­gungs­ge­sell­schaft mbH springt in solchen Fällen ein und stellt Eigen­ka­pital zur Ver­fügung. Ein Instrument, das heute nicht mehr weg­zu­denken ist. Dr. Gregor Kamp­werth begleitet diesen Prozess und berichtet gern über die Vor­aus­setzung, die für eine Betei­li­gungs­fi­nan­zierung erfüllt sein müssen.

 

Der Partner:

Der Wirt­schaftrat der CDU e. V. ist ein unter­neh­me­ri­scher Berufs­verband mit bun­desweit rund 11.000 Mit­gliedern. Er bietet eine Plattform zur Mit­ge­staltung der Wirt­schafts- und Gesell­schafts­po­litik im Sinne der Sozialen Markt­wirt­schaft Ludwig Erhards. Der Wirt­schaftsrat ver­tritt Inter­essen der unter­neh­me­ri­schen Wirt­schaft gegenüber Politik, Ver­waltung und Öffentlichkeit.

 

Interesse? Dann meldet Euch an! Wir freuen uns darauf, mit unseren Podi­ums­gästen und Euch die Zukunft des Unter­neh­mertums in Deutschland zu diskutieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

↑ Nach oben