Gründerportrait #19: Apus Systems – Verwaltungssoftware für landwirtschaftliche Entwässerungsanlagen

Wir fragten Linda Kolata zur Gründungsidee von Apus Systems, eine Ausgründung aus der HTW Dresden:

1. Was ist Inhalt Ihrer Selbstständigkeit?

Apus Systems - Gründungsteam dresden|exists

Apus Systems – Gründungsteam dresden|exists

Wir entwickeln ein digitales System zur Verwaltung und Analyse von Entwässerungsanlagen in der Landwirtschaft. Von diesen unterirdischen Anlagen gibt es zurzeit keine brauchbaren Unterlagen mehr, weshalb es schwierig ist, sie wiederzufinden. Wenn man sie deshalb nicht instand halten kann, ist der Ackerboden zu nass und es kommt zu Ernteausfällen.

2. Wie und wann kam die Idee dazu?

Die Idee kam einem Mitglied des Gründerteams während seines Studiums. Er hatte sich als Geograph viel mit landwirtschaftlicher Entwässerung beschäftigt und erkannt, welche Probleme dabei entstehen. Er hat den Agrarbetrieben dann vorgeschlagen, dafür ein entsprechendes System zu entwickeln, wofür aber zunächst kein Bedarf bestand. Einige Jahre später sind diese Betriebe dann aber von sich aus wieder auf ihn zu gekommen, weil der Leidensdruck zu groß geworden war.

3. Wann haben Sie die Entscheidung zur Gründung getroffen?

Mit der Anfrage kam dann eigentlich auch die Idee zur Gründung. Ein Teammitglied ist durch einen Flyer auf das EXIST-Gründerstipendium aufmerksam geworden und hatte im Frühling 2010 sein erstes Gespräch mit dresden|exists, die uns bei der Ausarbeitung des Antrages sehr geholfen haben. Im Laufe dieses Stipendienjahres konnten wir die Idee dann weiter konkretisieren und weitere Potentiale entdecken, sodass wir auch bei dem Entschluss, zu gründen, geblieben sind.

4. Was waren die drei größten Herausforderungen auf dem Weg in die Selbstständigkeit und wie haben Sie diese bewältigt?

Eine Herausforderung war bereits die Stellung des Antrags für das EXIST-Stipendium, da es hier ganz wichtig ist, die Innovation der Idee herauszustellen. Sehr arbeitsintensiv war dann auch die Erstellung des Businessplans, den wir seit der Erstversion auch schon wieder oft überarbeitet haben. Hier lohnt es sich wirklich, über jede getroffene Annahme wieder und wieder nachzudenken. Außerdem sind wir drei Teammitglieder, die alle einen Geographie-Geoinformationshintergrund haben. Damit war es oft schwierig, glaubhaft zu machen, dass wir genug betriebswirtschaftliches Wissen besitzen, um ein eigenes Unternehmen aufzubauen. Dabei hat uns aber geholfen, dass ein Teammitglied bereits ein Unternehmen hatte und wir die Seminare zur Unternehmensgründung besucht haben.

5. Was macht Sie besonders stolz bzw. was sind Ihre bisherigen Erfolge?

Prämierung Apus Systems beim Businessplanwettbewerb futureSAX

Prämierung Apus Systems beim Businessplanwettbewerb futureSAX (Foto: futureSAX)

Sehr gefreut haben wir uns über die Preise beim Businessplanwettbewerb von futureSAX. Zum einen haben wir uns natürlich über das Preisgeld gefreut, aber auch über die viele positive Resonanz zu unserer Idee. Viel positive Rückmeldungen haben wir auch von unseren Referenzkunden erhalten.

6. Gab es Tage, an denen Sie sich nicht sicher waren, wie und ob es weitergehen soll? Wenn ja: wie haben Sie diese Hürden bewältigt?

Es gab so einen Tag, als wir einen möglichen Konkurrenten entdeckt hatten, den wir vorher gar nicht auf dem Plan hatten. Wir haben uns dann aber noch einmal bewusst gemacht, was die Besonderheit an unserer Idee ist und wie wir uns von dem Konkurrenten abheben können, das hat uns geholfen.

7. Welche Erfahrungen möchten sie an andere weitergeben, die jetzt vor der Entscheidung zur Selbstständigkeit stehen?

Ganz wichtig ist es, sich zu überlegen, was genau man eigentlich wie anbieten möchte. Das ist besonders bei Dienstleistungen nicht so einfach, wie auch wir gemerkt haben.

8. Was ist Ihre Zukunftsvision bzw. was möchten Sie in den nächsten 5 Jahren erreichen?

Zunächst wollen wir unser Unternehmen in diesem Jahr gründen und unser Produkt erfolgreich in Deutschland etablieren. Dazu wollen wir uns auch nächstes Jahr vergrößern und Mitarbeiter einstellen. Langfristig gesehen wollen wir dann auch europaweit tätig sein.

Vielen Dank für das Interview, wir wünschen weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Unternehmung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gründergeschichten, Gründerportrait abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Gründerportrait #19: Apus Systems – Verwaltungssoftware für landwirtschaftliche Entwässerungsanlagen

  1. Pingback:Dresdner Technologie-Start-Ups erfolgreich bei Gründerwettbewerben | Dresden exists – Blog

  2. Der Businessplan Wettbewerb „Future Sax“ ist wohl einer der besten Wettbewerbe und ein Aushängeschild für die Sachsen ! Prämierte Unternehmen zeichen sich durch dynamisches Wachstum aus und so weit ich das sehe, ist auch noch keiner Pleite gegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *