Wissen schafft… Unternehmergeist! – Exzellenzantrag der TU Dresden

Zum 1. September 2011 hat die TU Dresden vier Vollanträge mit einem Gesamtvolumen von 171,8 Millionen Euro bei der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder eingereicht. Das so genannte Zukunftskonzept beschreibt die Chancen und Entwicklungen der TU Dresden in der Spitzenforschung. Als einzige Universität der Neuen Bundesländer hat die TU Dresden damit die Chance auf den Titel „Exzellenz-Universität“ und auf eine entsprechende Förderung. Am Montag startete die TU Dresden mit Plakaten und Internetbannern die regionale Unterstützungskampagne.

TU Dresden ExzellenzinitiativeBis zur Entscheidung der Exzellenzinitiative Mitte Juni 2012 werden sieben Botschafter und Protagonisten – so u.a. der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich oder Frontmann Felix Räuber der Dresdner Band Polarkreis 18 – für die Technische Universität eintreten.

Das Zukunftskonzept der TU Dresden: „Die synergetische Universität“

Synergetisch ist ein Kunstwort aus „Synergie und Energie“ und verdeutlicht den ganzheitlichen Gedanken der Exzellenzbewerbung: Die TU Dresden will Synergien innerhalb der Universität und mit anderen Partnern nutzen und dadurch Energien freisetzen, um sich so dynamisch wie bisher weiterzuentwickeln und Mehrwert für die Gesellschaft zu schaffen.

Meilenstein der Exzellenzbewerbung ist der Forschungsverbund DRESDEN-concept. In deutschlandweit einzigartiger Weise haben sich hier die Hochschule und Partner aus Wissenschaft und Kultur zusammengetan, um in Forschung, Lehre sowie Forschungsinfrastruktur und ‑dienstleistungen zusammenzuarbeiten. Zu den Partnern gehören zahlreiche Dresdner Forschungsinstitute und Einrichtungen wie die Staatlichen Kunstsammlungen oder die Universitätsbibliothek. Die Themen Ausgründung und Transfer sind im DRESDEN-concept stark verankert. Die TU Dresden ist wichtige Ausbildungs- und Forschungsstätte. Sie ist aber vor allem auch Motor der regionalen Wirtschaft, die durch Ausgründungen aus dem TU-Umfeld zusätzlich angekurbelt wird. So wirkt sich die Spitzenförderung auch auf die gesamte Stadt aus. Ebenso beim zweiten Kernthema des Zukunftskonzeptes: die besten Köpfe an die TU Dresden zu holen und sie zu halten. Dies bezieht sich nicht allein auf Spitzenforscher, sondern auch auf Studierende und Nachwuchswissenschaftler. Auch hier sehen wir einen deutlichen Anknüpfungspunkt, Wissenschaftlern und Studierenden eine berufliche Perspektive in Richtung der Selbstständigkeit zu öffnen und sie so in der Region zu halten.

Bis zum 15. Juni 2012 kann man sich als Unterstützer der TU Dresden listen lassen. Wer über die Entwicklungen der Exzellenzbewerbung auf dem Laufenden gehalten werden möchte, findet hier weitere Informationen.

Wir haben bereits für die TU Dresden gevotet und rufen auch alle Gründungsteams, Wissenschaftler, Studierenden und Dresdner dazu auf.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wettbewerbe abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *