Veröffentlicht am

Die Ent­wicklung einer Marke – Energie der Marke # 3

Die wich­tigste Vor­aus­setzung für eine starke Marke ist ein gutes Produkt (Sie können es auch mit Ihrem Angebot gleich­setzen, wenn Sie als Dienst­leister agieren). Aus unserer Sicht ist ein Produkt dann gut, wenn es aus Lei­den­schaft ent­steht und auf den ent­spre­chenden Bedarf trifft. In unserem Pra­xis­bei­spiel handelt es sich um ein zuge­ge­be­ner­maßen wich­ti­geres, aber nicht ganz so attrak­tives Thema wie Fußball: Die Auf­be­reitung von Abwasser.

Die Marke braucht ein Ziel

Doch um nicht in das Extrem des blinden Aktio­nismus zu ver­fallen, müssen wir uns einen klaren Rahmen setzen, was wir mit der Marke erreichen wollen. Wir brauchen ein Ziel, auf das sich all unsere Hand­lungen richten und das uns immer wieder aufs Neue moti­viert, den oft sehr schwie­rigen Alltag zu meistern und das große Ganze nie aus dem Auge zu ver­lieren. Für die Abwas­ser­auf­be­rei­tungs­tech­no­logie ist der Fußball-Welt­meis­ter­titel nicht erstre­benswert, aber die Markt­füh­rer­schaft auf Basis eines qua­li­tativ domi­nie­renden Pro­duktes. Zuerst binnen zwei Jahren in Deutschland und innerhalb von fünf Jahren in Europa. Das ist das Ziel, welches mit der Marke erreicht werden soll. Wichtig ist, dass es Ziele sind, die einer­seits rea­lis­tisch und ande­rer­seits deutlich messbar sind, um zu prüfen, welche Ergeb­nisse aus der Marken-Stra­tegie resul­tieren. Dieses Ziel wird als die Vision der Marke bezeichnet.

Um diese Vision zu erreichen, müssen wir die Marke in ihren ein­zelnen Dimen­sionen defi­nieren. Der erste Schritt befasst sich mit dem Wesen und dem Cha­rakter der Marke, also ihren Aus­sagen (Cor­porate Communications).

Aus Selbst­be­wusstsein ent­steht die Marke

Nun gilt es klar Position zu beziehen. Sie können es nicht jedem Recht machen. Um erfolg­reich zu sein, müssen Sie pola­ri­sieren. Es wird Men­schen geben, die mit Ihrem Unter­nehmen und Pro­dukten über­haupt nichts anfangen können. Auf der anderen Seite gibt es aber Per­sonen, die von Ihnen begeistert sind und Ihnen deshalb Ihr hart erwirt­schaf­tetes Geld über­lassen. Dieser Zustand ist defi­nitiv besser, als sich einer großen, unent­schlos­senen Menge gegenüber zu sehen, die mal drüber nach­denken möchte. Deshalb sagen Sie klar, deutlich und auf Ihr Unter­nehmen bezogen:

Wer bin ich?

Wer bin ich nicht?

Für dieses ein­deutige Bekenntnis müssen Sie sich intensiv mit Ihrem Unter­nehmen aus­ein­ander setzen. Da aber die völlig normale, bereits ange­spro­chene Betriebs­blindheit die Objek­ti­vität behindert, emp­fiehlt es sich, diesen Selbst­fin­dungs­prozess mit einem externen Partner zu absolvieren.

Gemeinsam sind fol­gende Fragen schlüssig zu beant­worten, die von jedem Ziel­per­so­nen­kreis gestellt werden (Achtung: Wir sind wieder bei unserem Bei­spiel. Sie brauchen nur die Fragen abzu­ändern, um zur auf Ihre Belange zutref­fenden Antwort zu gelangen. Die Bei­spiel­haf­tigkeit soll Ihnen dabei die Beant­wortung erleichtern.):

Wofür steht die Abwasseraufbereitungstechnologie?

Sie ist die zukunfts­si­chere, paten­tierte Klär­tech­no­logie. Das weltweit ein­zig­artige Ver­fahren erfüllt bereits heute künftige EU-Normen und leistet Dank seiner umwelt-scho­nenden Arbeits­weise nicht nur einen Beitrag für die Zukunft unserer Kinder, sondern auch für den Geld­beutel. Schließlich ist es das System mit den geringsten Fol­ge­kosten und der höchsten Betriebssicherheit.

Diese Aus­sagen cha­rak­te­ri­sieren die Posi­tio­nierung des Pro­duktes und somit der Produkt-Marke.

Welche Vor­teile hat die Abwasseraufbereitungstechnologie?

-            geringe Betriebs- und Wartungskosten

-            niedrige Störanfälligkeit

-            mini­mierte Baukosten

-            Zukunfts- und Investitionssicherheit

-            nied­riger Grundflächenbedarf

-            keine Entsorgungskosten

-            nahezu Standortunabhängigkeit

-            alleinige behörd­liche Zulassung

-            paten­tierte Weltneuheit

-            auf­grund nied­riger War­tungs- und Fol­ge­kosten Geld sparen

-            Beitrag zum Umwelt- und Gewässerschutz

-            ein­fachste Bedienung.

Das sind die Nutzen (Marken-Benefit), von denen der Kunde nach dem Erwerb der Abwas­ser­auf­be­rei­tungs­tech­no­logie profitiert.

Natürlich wird er auch nach den wich­tigsten Werten des Pro­duktes fragen …

Wie ist die Abwasseraufbereitungstechnologie?

Umwelt­freundlich, zuver­lässig, einfach, ein­zig­artig und flexibel.

Die abschlie­ßende Fra­ge­stellung ist wahr­scheinlich die Entscheidenste:

Was kriege ich für mein Geld? Was bietet mir die Klärtechnologie?

Sie schont als sicheres Rundum-Sorglos-Paket Geld­beutel und Nerven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

↑ Nach oben