Peerox gewinnt Hauptpreis beim Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen

Am 18. September 2019 zeichnete das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie auf der Fachmesse EMO Hannover innovative Startups im Rahmen des Gründerwettbewerbs – Digitale Innovationen aus. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von über 300.000 Euro an insgesamt 21 Start-ups aus der Digitalbranche vergeben. Einer der Hauptpreise ging in dieser Runde nach Dresden und an ein Startup, dass wir auf seinem Weg begleiten durften: Die Gründer der Peerox GmbH können sich über ein Preisgeld von 32.000 Euro freuen.

Herzlichen Glückwunsch an das Team!

Grpnderwettbewerb - alle Preisträger

Die Preisträger: 21 Startups wurden in der aktuellen Runde des Gründerwettbewerbs ausgezeichnet. (Foto: Andrea Janssen)

Peerox, eine Ausgründung aus dem Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV, entwickelt ein selbstlernendes Assistenzsystem für Produktionsmaschinen. Dieses soll den Erfahrungsaustausch unter den Bedienern verbessern. Dazu kombiniert die Software maschinelles Lernen auf Basis von Maschinendaten mit dem gesammelten Wissen der erfahrenen Nutzer im Betrieb. Nach dem Learning-by-Doing-Prinzip unterstützt das System als virtueller, mitlernender Kollege die Bediener mit Ratschlägen im Produktionsalltag – dank Vernetzung auch standortübergreifend und weltweit. So kann digitales Wissens-und Prozessmanagement die Produktion effizienter machen: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können schneller eingearbeitet werden, aber auch Stillstandzeiten und Ausschussmengen verringern sich.

Gründerwettbewerb - Hauptpreis für eerox

Markus Windisch (li.), Mitgründer von Peerox, nimmt den Preis von Dr. Fabian Werner (BMWi) entgegen. (Foto: Andrea Janssen)

Dieser Beitrag wurde unter Auszeichnungen, Gründergeschichten, Wettbewerbe abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.