Team NEUBAU bekommt 50. Gründerstipendium für die TU Dresden

Das Gründerteam NEUBAU bei der Übergabe des Stipendium (v.li.): Joshua Peschke, Clemens Schmiegel, Thomas Meerpohl (Foto: Frauke Posselt, dresden|exists)

Das Team NEUBAU (v.li.): Joshua Peschke, Clemens Schmiegel, Thomas Meerpohl (Foto: Frauke Posselt)

Das Team NEUBAU aus der Fakultät Informatik erhält das 50. EXIST-Gründerstipendium für die TU Dresden. Gestern überreichte Marion Glowik, die das Programm beim Projektträger Jülich betreut, den Förderbescheid an die Gründer.

Herzlichen Glückwunsch an das Team NEUBAU!

Die TU Dresden gehört bundesweit zu den Top 10 der Antragsteller für diese Gründungsförderung und liegt mit einer Bewilligungsquote von 70 Prozent deutlich über dem Durschnitt. „Als technische Hochschule mit exzellenter Forschung hat die TU Dresden viel Potenzial für Ausgründungen und die Zahlen zeigen, dass dieses Potenzial auch gehoben wird.“ so Glowik.

Die Medieninformatiker Thomas Meerpohl und Joshua Peschke haben im Studium ein intuitives Bedienkonzept für die digitale Musikproduktion entwickelt. Ihr Ansatz, Klänge mit geometrischen Formen zu verknüpfe, ermöglicht es auch Einsteigern musikalische Ideen umzusetzen. Durch die Beratung bei dresden|exists ist daraus eine konkrete Geschäftsidee geworden. Gemeinsam mit Clemens Schmiegel, ebenfalls TU-Absolvent und Ingenieur für Elektrotechnik, werden sie nun ein marktfähiges Soft- und Hardwareprodukt entwickeln. Unterstützung erhalten die Gründer dabei auch von Professor Raimund Dachselt von der Professur für Multimedia-Technologie, der das Team als Mentor betreut.

Professor Gerhard Rödel, Prorektor für Forschung an der TU Dresden, gratulierte dem Team und dankte allen Beteiligten, welche die Unternehmensgründungen ermöglichen. „Das Zusammenspiel aus der EXIST-Förderung, die breite Unterstützung durch die Mentoren und der Beratung durch dresden|exist ist ein entscheidender Erfolgsfaktor“, so Rödel weiter. „Die Ausgründungen leisten nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Wissenstransfer, sondern es entstehen auch wichtige Verbindungen in die Hochschule und neue Impulse für die Forschung.“

Die drei Gründer mit Mentor Prof. Raimund Dachselt, Marion Glowik und Prof. Gerhard Rödel (v.li.). (Foto: Frauke Posselt)

Die drei Gründer mit Mentor Prof. Raimund Dachselt, Marion Glowik und Prof. Gerhard Rödel (v.li.). (Foto: Frauke Posselt)

Seit 2007 fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit dem EXIST-Gründerstipendium innovative, technologieorientierte und wissensbasierte Gründungsideen. Das Stipendium sichert die Lebenshaltungskosten für bis zu drei Gründer für ein Jahr. Darüber hinaus erhält das Team ein Budget für Sachmittel und Coachings von bis zu 35.000 Euro.

 

Das EXIST-Gründerstipendium wäre auch für Euch eine Chance mit Eurer Idee durchzustarten? Wir beantworten gern Eure Fragen und unterstützen bei der Antragstellung!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Finanzierung & Förderung, Gründergeschichten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Team NEUBAU bekommt 50. Gründerstipendium für die TU Dresden

  1. Pingback:We got connected – OUTPUT.DD 2018 | Dresden exists – Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *