Unsere Höhepunkte 2015. Wir werfen einen Blick zurück…

Auch wenn uns das Wetter etwas anderes glauben machen möchte – Weihnachten steht vor der Tür! Das Jahr ist fast um und trotz schwieriger Anlaufphase blicken wir auf spannende und erfolgreiche Monate zurück: Wir haben mehr als 80 junge Gründungsideen kennengelernt, sechs Gründerteams durch ihr EXIST-Gründerstipendium begleitet, zwei EXIST-Forschungstransfers eingeworben und gemeinsam mit mehr als 800 Besuchern inspirierende Unternehmensgeschichten bei den Gründerfoyers gehört.

Allen Gründern, Partnern und Unterstützern, die dies mit ermöglicht haben, möchten wir an dieser Stelle herzlich danken! Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und viele innovative Ideen. Mit einem kleinen Rückblick auf unsere Höhepunkte 2015 verabschieden wir uns nun in die Weihnachtstage.

Wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr.

Euer dresden|exists Team

– INSPIRIEREN –

Zum 43. und 44. Gründerfoyer durften wir zwei erfolgreiche Unternehmerinnen bei uns begrüßen: die brand eins-Gründerin Gabriele Fischer und Dr. Juliane Kronen, Geschäftsführerin von innatura, begeisterten das Publikum mit ihren Gründungsgeschichten. Mehr als 800 Besucher nutzten die Veranstaltung um sich rund um das Thema Gründung zu informieren und auszutauschen.

Gründerfoyer

 

Innovation, Kreativität und vor allem Ideen mit großem Potenzial: die haben wir auf der OUTPUT.DD 2015 gesucht und gefunden. Als kreativstes, studentisches Projekt haben wir Konstantin Klamka für seinen “Elastic Controller” ausgezeichnet. Der Preis für das innovativste Forschungsprojekt ging an “Mind-Objects”.

OUTPUTDD

 

Nach einem großartigen Slam-Abend 2014 war klar: Der Business Idea Slam der HTW-Gründungschmiede geht in eine zweite Runde. „Gesund, Digital oder einfach Genial!“ slamten Studenten, Professoren und Start-ups über ihre Geschäftsideen. Als Sieger kürte das Publikum Quartiermeister, ein Unternehmen das regional gebrautes Bier verkauft und seinen Gewinn an soziale Projekte spendet.

Business Idea Slam

 – WISSEN – 

„Vom WerkSTOFF zum WERTstoff!“ war das Motto des Teamwettbewerbs zur Gründerwoche 2015.  179 Studententeams der TU Dresden lernten hier unternehmerisches Denken und setzten mit einem Stück Stoff als Startkapital eigene Geschäftsideen um. Wir sind gespannt auf die Bekanntgabe der Gewinner im Januar 2016.

Gründerwoche

 

Zum Wissens- und Erfahrungsaustausch luden die Start-up Days ein. In Fachvorträgen, Workshops und Gesprächen mit Gründern konnten sich gründungsinteressierte Wissenschaftler der Fraunhofer-, Max-Planck-, Helmholtz- und Leibniz-Institute aus ganz Deutschland weiterbilden.

Startupdays

– GRÜNDEN –

Aus vielen Ideen und Beratungsgesprächen sind 2015 etwa 20 Gründungen hervor gegangen. Wir freuen uns besonders, dass darunter auch zwei Spinoffs aus Dresdner Forschungsinstituten sind: COSEDA Technologies vom Fraunhofer IIS/EAS und Biconex aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR). Wir wünschen allen Teams viel Erfolg auf dem weiteren Weg!

Gründer

 

– GEWINNEN –

Von uns begleitete Start-ups haben auch 2015 begehrte (Gründer-) Preise und damit viel Pitcherfahrung gesammelt. Besonders abgeräumt hat das Team von Green City Solutions. Sie konnten sich für das Infinity Accelerator Programm in Honkong qualifizieren, tragen den Titel „Kultur- und Kreativpiloten“, gewannen den Urban Futures Ideenwettbewerb von Fraunhofer, wurden als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ geehrt und zum Bundessieger der Kategorie Umwelt gewählt – um nur einige zu nennen. Chapeau!

Green City Solutions

 

Ebenso ein sehr erfolgreiches Jahr war es für das Team von fodjan: Sie gewannen mit ihrer smart feeding Software den Förderpreis der Agrarwirtschaft 2015, wurden mit dem GIL-Preis für Innovative Agrarsoftware ausgezeichnet und erhielten eine Finanzierung aus dem HighTech Gründerfonds.

fodjan

 

Zwei Dresdner Start-ups waren zudem beim futureSAX Ideenwettbewerb erfolgreich: Den Sonderpreis für Emerging Industries gewann das Biotech-Start-up Lipotype. Der 2. Platz in dieser Kategorie ging an das Zellmechanik Dresden, eine Ausgründung aus der Medizinischen Fakultät der TU Dresden.

Foto: Christian Schneider-Broecker

Fotos: Robert Gebler, dresden|exists, Katharina Neumann, Gründerwoche Dresden, Blicklicht Photographie, Toni Kretschmer/newpic.eu, KfW/Toelle, Deutschland – Land der Ideen/ Willem gr. Darrelman, Green City Solutions, fodjan, Christian Schneider-Broecker

Beitrag mit Unterstützung von Friederike Babenzien

.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *