“Scientists into Business” erfolgreich beim Gründerwettbewerb Herausforderung Unternehmertum

Den richtigen Arbeitgeber zu finden, ist fast so schwer wie den richtigen Partner. Vor allem, wenn bei der Arbeitssuche erschwerend hinzukommt, dass Arbeitserlaubnis und Aufenthaltstitel in Deutschland unmittelbar miteinander verknüpft sind. Das ist bei Arbeitnehmern aus Nicht-EU-Staaten der Fall. Der Druck, schnell einen Arbeitsplatz zu finden, der den eigenen und den gesetzlichen Anforderungen genügt, ist enorm. Aber auch für die Arbeitgeber wird es im derzeitigen „War of Talents“ und aufgrund der demographischen Entwicklungen immer schwieriger, geeignete Mitarbeiter zu finden. „Matching“ heißt das Zauberwort. Das Team von Scientists into Business möchte genau diese beiden Gruppen zusammenbringen. Das Gründungsprojekt ist eine Art Partnervermittlung im beruflichen Kontext. Die Jury des Gründerwettbewerbs Herausforderung Unternehmertum der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und der Heinz Nixdorf Stiftung konnte das Team bereits von seiner Idee überzeugen. Als eines von insgesamt sieben Projekten wird Scientists into Business 2016 mit einer Förderung von bis zu 15.000 Euro unterstützt und kann sich im Rahmen eines Qualifizierungsprogramms fit für die Gründung machen.

(Foto: Stiftung der Deutschen Wirtschaft)

An wen richtet sich das Angebot von Scientists into Business? Zum einen internationale Studienabsolventen, Doktoranden und Post Docs vorranging aus Nicht-EU-Ländern, denen die berufliche Perspektive in der Wissenschaft fehlt. Auf der anderen Seite spricht es mittelständische Unternehmen im produzierenden Gewerbe an – vornehmlich aus den „Mangelbranchen“ Auto- & Fahrzeugtechnik, Maschinenbau und Elektrotechnik. Diese Arbeitgeber sind oft händeringend auf der Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften. Die Anforderungen des Arbeitsplatzes und die Qualifikationen sowie Bedürfnisse der Arbeitnehmer führt das Team dabei passgenau zueinander. Darüber hinaus hilft es  bei der Überwindung sprachlicher, rechtlicher und interkultureller Hürden durch eine individuelle Integrationsbegleitung.

Hinter dem Team von Scientists into Business stehen Psychologen, Politik- und Kommunikationswissenschaftler, Informatiker, Juristen und Ingenieure: Anke Wagner (Teamleitung), Sebastian Dreier, Cora Graßhoff, Katharina Kern, Christian Klauss, Janett Krätzschmar-König, Lisa Küssel und Maximilian Kunzelmann. Ihr seid am Projekt interessiert? Dann wendet Euch an: info@scientists-into-business.de.

Dieser Beitrag wurde unter Auszeichnungen, Wettbewerbe abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *