Wie kommuniziere ich die NachFOLGE RICHTIG? Tipps einer erfolgreichen Übergeberin

Erfahrungsaustausch zur Unternehmensnachfolge

Erfahrungsaustausch zur Unternehmensnachfolge (Foto: dresden|exists)

Eine Unternehmensnachfolge ist komplex und sehr individuell. Die Dauer des Nachfolgeprozesses und die damit verbundenen Herausforderungen werden zu Beginn häufig unterschätzt. Besonders wertvoll ist es, wenn Unternehmer nach einer erfolgreichen Nachfolge einige Tipps zum Gelingen der Firmenübertragung weitergeben. Am 11. Juni 2015 hatten wir bei der Veranstaltungsreihe von FOLGERICHTIG  aus diesem Grund Rita Nerbe zu Gast.

Rita Nerbe, heute geschäftsführende Gesellschafterin der para°scout consulting & coaching GmbH, ist erfolgreiche Übergeberin eines Unternehmens aus dem Bereich der Metallindustrie. In dem dreijährigen Nachfolgeprozess stellte sie immer wieder die hohe Bedeutung der internen und externen Kommunikation fest. Denn ein Nachfolgeprozess schafft meist bei allen Anspruchsgruppen des Unternehmens Ängste und Unsicherheiten, welche es möglichst zu beschwichtigen gilt.

Worauf sollte man achten?

„Einfache Botschaften senden – zum richtigen Zeitpunkt“: Dies gilt als Grundsatz für eine erfolgreiche Kommunikation im Nachfolgeprozess. Dabei müssen Übergeber und Nachfolger, auch wenn Zielkonflikte vorherrschen, ein gewisses Maß an Transparenz, klare Absprachen, aktives Zuhören und den offenen Austausch der Erwartungen gewährleisten um eine positive und zielorientierte Kommunikation zu erreichen.

Außerdem spricht Rita Nerbe der Zeitplanung der Kommunikation im Laufe des Nachfolgeprozess eine wichtige Bedeutung zu. Hierbei gilt, das Übergeber und Nachfolger gemeinsam die Fragen „Wem? Wann? Wieviel?“ klären müssen. Damit möglichst wenig Missverständnisse entstehen, muss darüber auch Protokoll geführt werden. Außerdem sind gemeinsame Sprachregelungen hierfür unabdingbar.

Bei der Kommunikation der Unternehmensnachfolge gilt es das gesamte Umfeld, sowohl interne, externe als auch private Anspruchsgruppen miteinzubeziehen. Dabei sollten vor allem gute Beziehungen zu Behörden, Lieferanten und Geschäftspartnern des Übergebers an den Nachfolger „übergeben“ werden.

Ihren Vortag beendete Rita Nerbe mit einem Zitat des amerikanischen Psychotherapeuten Steve de Shazer (1940-2005): „Reden über Probleme, lässt die Probleme wachsen. Reden über Lösungen, lässt die Lösungen wachsen.“

Dieser Beitrag wurde unter Unternehmensnachfolge, Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Wie kommuniziere ich die NachFOLGE RICHTIG? Tipps einer erfolgreichen Übergeberin

  1. Schön erklärt. Im Zweifel sollte man sich für eine Nachfolgeregelung umfassend beraten lassen. So kann man sicherstellen, dass alles glattläuft und auch das Unternehmen den Wechsel gut verkraftet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *