„Unternehmertum GESTERN – HEUTE – MORGEN“

Etwas unternehmen: Dazu braucht man Ideen, Mut zum Risiko, eine gute Finanzierung und das nötige Quäntchen Glück. Das war gestern so, ist heute so und wird auch morgen so sein. Und dennoch gibt es Unterschiede! Die Geschäftsmodelle und Vertriebswege sehen heute anders aus, als noch vor 20 Jahren. Muss es deshalb neue Unternehmertypen geben? Sind heute ganz andere Kriterien erfolgsentscheidend als damals? Welche Impulse sollten von staatlicher Seite gesetzt werden, um Unternehmern ein sinnvolles Wirtschaften zu ermöglichen? Zu diesen und vielen weiteren Fragen lädt dresden|exists am 10. Juli 2014 gemeinsam mit dem Jungen Wirtschaftsrat der CDU e. V., Landesverband Sachsen, zu einer Podiumsdiskussion ein. Schwerpunkt ist das Thema Finanzierung.

Finanzierungsquellen haben sich verändert: Start-ups haben heute die Möglichkeit Fremd- oder Beteiligungskapital einzubinden. Business Angels unterstützen gute Ideen und auch Crowdfunding ist eine spannende Alternative. Oft hört man jedoch, dass die es heute schwieriger ist, an das nötige Kapital zu kommen. Welche Erfahrungen sie gesammelt haben, berichten der langjährige Unternehmer Bruno Söhnle, Curt Beck vom Start-up LignoTube technologies  und Dr. Karsten Jänsch vom Gründungsteam OP|OX.

Fragen und Anregungen zum Thema Finanzierung diskutieren Uwe Brunotte von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und Dr. Gregor Kampwerth von der SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH. Beim anschließenden Get-Together haben Gründer und Interessierte die Gelegenheit, interessante Kontakte zu knüpfen – mit den Rednern, mit Gründern und Unternehmern.

 

Wann? 10. Juli 2014 von 17 Uhr bis 19 Uhr

Wo? Wirtschaftsrat Deutschland, Landesverband Sachsen, Nicolaistraße 28, 01307 Dresden, 5. OG

Was? Podiumsdiskussion „Unternehmertum GESTERN – HEUTE – MORGEN“ Themenschwerpunkt: Finanzierung

 

Die Gäste auf dem Podium:

Bruno Söhnle kennt die Uhrenbranche von der Pieke auf. Bereits im Alter von 17 Jahren (1957) tritt er in das Unternehmen seiner Brüder ein, das 1955 gegründet worden ist.
1967 gründet BS mit seinem Bruder eine zweite Firma, die Firma Gebrüder Söhnle, die sich bis heute mit der Produktion und dem Vertrieb von Armbanduhren befasst.
Im Jahre 2000 gründet BS die Firma Bruno Söhnle GmbH in Glashütte. Des weiteren ist BS seit 20 Jahren an einer Firma in Hong Kong beteiligt, die die Aufgabe hat,
Teile für die deutsche Uhrenfertigung einzukaufen und das Qualitätsmanagement abzusichern.

LignoTUBE technologies ist ein junges Dresdner Unternehmen, das sich auf die Herstellung von innovativen naturbasierten Halbzeugen spezialisiert hat. Mittels einer neuartigen Fertigungstechnologie werden Rohre aus Echtholzfurnier hergestellt, die leicht und gleichzeitig äußerst belastbar sind. Gegründet wurde das Start-up 2013 von Robert Taranczewski und Curt Beck. Für ihre LignoTUBES gewannen sie u.a. 2013 den MATERIALICA Design + Technologie Award in Gold.

Dr. Karsten Jähnsch steht vor der Gründung von OP|OX, einem mit dem EXIST-Gründerstipendium geförderten Ausgründungsprojekt der TU Dresden. Das Gründerteam entwickelt und vermarktet innovative Lösungen, um das Personal- und Organisationsmanagement in Unternehmen zu optimieren. Mit ihrer Software zur Stellenbildung und Stellenbesetzung wird es möglich, komplexe Karriere-, Nachfolge- und Qualifizierungsplanungen abzubilden und zu optimieren.

Die Ostsächsische Sparkasse Dresden ist ein wichtiger Finanzierungspartner für Dresdner Start-ups. Allein im Jahr 2013 wurden an mittelständische Firmen, Privatkunden und öffentliche Haushalte Kredite über 1,2 Milliarden Euro ausgereicht. Über den Stellenwert der Existenzgründungen und die Anforderungen an ihre Finanzierungspartner gibt Uwe Brunotte Auskunft.

Häufig kann die Startfinanzierung von innovativen Geschäftsideen nicht allein über Fremdkapital dargestellt werden. Die SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH springt in solchen Fällen ein und stellt Eigenkapital zur Verfügung. Ein Instrument, das heute nicht mehr wegzudenken ist. Dr. Gregor Kampwerth begleitet diesen Prozess und berichtet gern über die Voraussetzung, die für eine Beteiligungsfinanzierung erfüllt sein müssen.

 

Der Partner:

Der Wirtschaftrat der CDU e. V. ist ein unternehmerischer Berufsverband mit bundesweit rund 11.000 Mitgliedern. Er bietet eine Plattform zur Mitgestaltung der Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik im Sinne der Sozialen Marktwirtschaft Ludwig Erhards. Der Wirtschaftsrat vertritt Interessen der unternehmerischen Wirtschaft gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit.

 

Interesse? Dann meldet Euch an! Wir freuen uns darauf, mit unseren Podiumsgästen und Euch die Zukunft des Unternehmertums in Deutschland zu diskutieren!

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *