Startfinanzierung: Mit dem EXIST-Gründerstipendium zum eigenen Unternehmen

dresden exists berät Dich zu Gründung und Selbständigkeit

Fragen zur Finanzierung? dresden|exists berät Dich!

Gerade die Startphase ist für viele Gründungsteams schwierig, denn zwischen der Idee und dem ersten verkauften Produkt vergeht eine ganze Weile. Businessplan entwickeln, das Büro einrichten,  sich weiterbilden, Netzwerk aufbauen und Kunden gewinnen steht dann auf dem Plan. Doch über all dem schwebt die Frage: Wie finanziere ich in dieser Zeit meinen Lebensunterhalt oder auch die technische Ausstattung?

Eine gute Möglichkeit zur Startfinanzierung ist das EXIST-Gründerstipendium. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt angehende Gründer mit bis zu 100.000 Euro und bietet die Möglichkeit sich voll auf die Weiterentwicklung der Idee und die Erstellung des Businessplans zu konzentrieren. So kann der erfolgreiche Start des Unternehmens gut geplant werden und die angehenden Gründer sind nicht sofort gezwungen zur Kostendeckung mit einem unfertigen Produkt an den Markt zu gehen.

 

 

Das Wichtigste zum Gründerstipendium im Überblick:

 

Wer kann ein EXIST-Gründerstipendium erhalten?

  • Studierende
  • Absolventen einer Hochschule (national oder international) innerhalb fünf Jahre nach Abschluss
  • (wiss.) Mitarbeiter der Dresdener Hochschulen bis fünf Jahre nach dem Ausscheiden aus dem Angestelltenverhältnis

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein?

Die Gründungsidee muss auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen bzw. einen Hochschulbezug haben. Das heißt idealerweise entstammt die Idee einer schriftliche Arbeit an der Hochschule. Das kann eine Forschungsarbeit oder Dissertation aber auch ein Beleg- oder eine Seminararbeit sein. Der angehende Stipendiat benötigt außerdem einen Mentor (Professor), der der Idee aufgeschlossen gegenübersteht und das Team unterstützt. Wichtig ist außerdem, dass Du noch nicht gegründet hast.

 

Was ist das Ziel der Förderung?

  • Erstellung eines vollständigen Businessplans
  • Weiterentwicklung des Produktes/der Dienstleistung

Was wird gefördert?

Bis zu einem Jahr werden für drei Gründer die Lebenshaltungskosten abgesichert. Die Höhe des Stipendiums richtet sich nach dem Status der Person: Studierende erhalten 800 EUR, Absolventen/innen 2.000 EUR und Promovenden/innen 2.500 EUR monatlich. Darüber hinaus gibt eine Anschubfinanzierung von bis zu 17.000 EUR Budget für Sachmittel und ein Budget für Coachings in Höhe von 5.000 EUR.

 

Wie läuft die Beantragung ab?

Gemeinsam mit den Mitarbeitern von dresden|exists wird zunächst die Förderfähigkeit der Idee besprochen. Sind die Aussichten auf ein Stipendium gut, dann unterstützen wir Dich gern bei der Antragstellung. Zentraler Punkt dieses Antrags ist eine Ideenskizze von etwa 20 Seiten, aus der der Nutzen und das Alleinstellungsmerkmal des Produktes/der Dienstleistung, wie „neu“ die Idee ist, der Markt und der Wettbewerb und die Qualifikation des Teams hervorgehen müssen.

 

Wie viel Zeit musst Du einplanen?

Du solltest mindestens 6 Monate einplanen. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass im Schnitt drei Monate vergehen, bis die Ideenskizze abgabereif ist. Nach der Einreichung kann es noch einmal bis zu vier Monate dauern bis das die Entscheidung steht und das erste Geld fließt. Doch wenn man betrachtet, was man bekommen kann, ist dieser Zeitaufwand durchaus lohnenswert.

 

Interessiert? Wenn auch Du mit Förderung vom Studium zum eigenen Business möchtest, dann nimm bis zum 31. Juli 2013 an unserem Wettbewerb teil. Hier machen wir einen ersten Check und es gibt natürlich auch etwas zu gewinnen!

 

Dieser Beitrag wurde unter Finanzierung & Förderung, Wettbewerbe abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *