Aktionstage Unternehmensnachfolge: Es könnte so einfach sein…

Prof. Stanislav Tobias erklärte im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung welche Punkte bei der Übergabe wichtig sind *

Vor etwas mehr als 20 Jahren suchten nach dem Zusammenbruch vieler Betriebe in Ostdeutschland viele Menschen nach neuen Beschäftigungsmöglichkeiten und gründeten ein eigenes Unternehmen. Die einen waren froh, endlich eigene Ideen in rechtlicher Selbstständigkeit verwirklichen zu können, für andere wiederum war es eine Möglichkeit, der drohenden Arbeitslosigkeit zu entgehen und trotzdem in der Heimat zu bleiben. Heute stehen viele der damaligen Gründer kurz vor der Rente und damit vor der Herausforderung der Nachfolge.

Sein Lebenswerk nach vielen Jahren zu übergeben ist ein Schritt, der vielen Unternehmern nicht leicht fällt. So gilt es sein „Baby“ in gute Hände zu übergeben um das, was aufgebaut und durch gute sowie schlechte Jahre navigiert wurde, weiterzuführen. Das betrifft nicht nur das „rechtliche Konstrukt“ Unternehmen mit dem Produkt oder der Dienstleistung, sondern auch die Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden, die dem Unternehmen erst Leben einhauchen.

Neben der unternehmerischen Ebene ist auch die die volkswirtschaftliche Bedeutung der Unternehmensnachfolge zu betrachten. Eine geregelte, gezielte und strukturierte Unterstützung bei der Unternehmensnachfolge ist wichtig, da nicht nur das Know-How, Arbeitsplätze und Umsätze eines Unternehmens in Gefahr sind, sondern in den nächsten Jahren mehrere Tausend Unternehmen in Sachsen vor der Herausforderung Unternehmensnachfolge stehen. Wo Herausforderungen sind, gibt es auch Chancen. So ist die Unternehmensnachfolge zum einen ein Instrument zur Gewinnung von qualifizierten Fachkräften als Unternehmensnachfolger und durch sinnvolle Fusionen/Übernahmen entstehen für die Zukunft schlagkräftigere sächsische Unternehmen.

Was gestaltet sich aber so schwierig, dass es einer ganzen Woche mit verschiedenen Veranstaltungen und Beratungsangeboten Bedarf, um in Sachsen den Fokus auf die Unternehmensnachfolge zu lenken? Mit dem Sächsischen Meilenstein der Bürgschaftsbank Sachsen geht gar ein Wettbewerb für erfolgreiche Nachfolgen in die dritte Runde. Im Grunde könnte es doch so einfach sein! Ist erst einmal ein Interessent gefunden, so muss doch eigentlich nur noch der „Schlüssel“ für die Eingangstür des Unternehmens gegen den Koffer mit Geld getauscht werden und jeder geht daraufhin seiner Wege. Mit diesen Worten leitete Prof. Tobias, von der Kanzlei TOBIAS Rechtsanwälte Dresden, seinen Vortrag bei der Eröffnungsveranstaltung der sächsischen Aktionstage zur Unternehmensnachfolge am 13.05.2013 ein. Der Titel „Rechtliche Fallstricke frühzeitig entschärfen“ deutete bereit vorab an, dass es nicht so einfach ist. Von der wichtigen Einstiegsfrage einer jeden Unternehmensnachfolge „Was soll den eigentlich genau übergeben werden?“ über die Frage „Welche Art der Übergabe wird angestrebt – z.B. Verkauf oder Schenkung?“ und „Wann soll übergeben werden?“ bis hin zur Klärung der Frage „Wer haftet für welche Ereignisse nach der Übergabe?“ wurden die wichtigsten Punkte angesprochen.

Fazit der Ausführungen von Prof. Tobias und auch der anschließenden Podiumsdiskussion mit erfolgreichen Übernehmern ist, dass jede Unternehmensnachfolge individuell anzugehen ist. In den meisten Fällen ist es sinnvoll, gute Berater in den Prozess einzubinden. Weiterhin ist ein erster Schritt für eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge eine funktionierende Notfallplanung. Denn nur so ist es gewährleistet, dass das Überleben des Unternehmens, ob aufgrund des kurzfristigen oder dauerhaften Ausfalls des Unternehmers, bis zu einer endgültigen Lösung gesichert ist. Eine Notfallplanung sollte jeder Unternehmer haben, auch Nachfolger, die gerade erst ein Unternehmen übernommen haben.

Um es zusammenfassend mit der Worten der Fantastischen Vier zu sagen: „Es könnte alles so einfach sein, ist es aber nicht.“ Das Netzwerk FOLGERICHTIG, bestehend aus dresden|exists, der Industrie- und Handelskammer Dresden, der Handwerkskammer Dresden und der Ostsächsischen Sparkasse Dresden unterstützt Sie daher auf dem Weg zu einer erfolgreichen Übergabe/Übernahme. Ein wichtiger Baustein des Netzwerkes ist die Qualifizierung der Nachfolger im Rahmen des Intensivseminars zur Unternehmensnachfolge. Neben den hier bereits angedeuteten rechtlichen Aspekten der Unternehmensnachfolge werden die weiteren Schwerpunkte Emotionen, Finanzierung, Ansätze zur Kaufpreisermittlung und die Unternehmensplanung besprochen. Das nächste Seminar findet am 31.05. und 01.06. statt.

 

Eröffnung der Aktionstage Unternehmensnachfolge am 13. Mai in der Börse Dresden *

Sachsenweit fanden vom 13.-17. Mai Infoveranstaltungen, Seminare und Sprechtage statt *

*Fotos: Frank Grätz

Dieser Beitrag wurde unter Unternehmensnachfolge abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *