FLEXPERTEN beim Gründerinnen-Mentoring der HypoVereinsbank

Barbara Sarx-Lohse (2. v.r.) mit den anderen Gewinnerinnen des Gründerinnen-Mentorings der HVB

Barbara Sarx-Lohse und Constanze Elgleb sind Gründerinnen von www.FLEXPERTEN.org, einem Job- und Informationsportal für flexibles Arbeiten, das seit Juli 2012 online ist. Mit dieser Geschäftsidee gelang Ihnen der Sprung ins Mentoring-Programm der HypoVereinsbank (HVB). Rückblickend teilt Barbara Sarx-Lohse ihre Erfahrungen mit uns:

„Unsere Idee zu FLEXPERTEN war relativ frisch, als wir den Aufruf der HVB zum Gründerinnen-Mentoring entdeckten und uns als Team um einen der sieben Mentee-Plätze bewarben. Wir fanden die Initiative toll, da Mentoring für Gründerinnen in Deutschland in dieser Form bis dahin nicht existierte. Es klappte und wir wurden unter 170 Einsendungen ausgewählt und gemeinsam mit 20 weiteren Gründerinnen zu einem drei Minuten Pitch nach München eingeladen. Hier präsentierten wir unsere Geschäftsidee und stellten uns den kritischen Fragen der zukünftigen Mentorinnen des Frauenbeirats und Experten der LMU und der HVB.

Bald danach kam der Telefonanruf. Wir ergatterten einen Platz im Programm. Da eine Teamteilnahme leider nicht möglich war, wurde ich offizielles Mentee. Bereits die Auftaktveranstaltung war sehr spannend – hier lernte ich die anderen ausgewählten Gründerinnen sowie die Mentorinnen kennen. Der Anfang eines Netzwerkes, das uns viele Ideen und Hilfe brachte.

Von Mai bis Oktober stand mir dann die erfahrene Managerin Sabine Kauper als Mentorin zur Seite. Von Anfang an hatten wir einen guten persönlichen Draht und ich konnte viel von ihrer langjährigen Berufserfahrung und ihrer Tätigkeit in Vorständen und Aufsichtsräten  lernen. Gleichzeitig ergaben sich zahlreiche Gespräche rund um die Themen Karriere von Frauen, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Frauenquote und natürlich flexible Arbeitszeitmodelle.

Netzwerken auf der DLD women conference

Unsere Partnerschaft hat sich sehr vielseitig gestaltet. Sowohl der kurze Rat am Telefon als auch umfassendere persönliche Gespräche haben mir neue Anregungen für FLEXPERTEN gegeben. Frau Kauper hat außerdem einige ihrer Kontakte für FLEXPERTEN angesprochen. Im Rahmen des Mentoring-Programms konnten wir die DLD women conference in München besuchen und dort unsere Geschäftsidee vorstellen. Die Veranstaltung empfand ich als sehr inspirierend, da viele interessante und erfolgreiche Frauen ihre Lebenswege, Ziele und Ansichten darstellten und diskutierten – für mich die ideale Möglichkeit zum Netzwerken.

flexperten.org ist jetzt seit Juli online, wir sind seit August eine GmbH und haben den Sommer genutzt, die Seite zu testen und erste Bewerber und Unternehmen zu gewinnen. Jetzt ist es unser wichtigstes Ziel die Menschen zu erreichen, die hochqualifiziert sind und flexibel arbeiten wollen. Die Marke FLEXPERTEN soll für ein neues Lebensmodell stehen. Gleichzeitig brauchen wir für die Umsetzung des Marketingkonzeptes Fremdkapital. Hier gibt es verschiedene Varianten die wir derzeit prüfen.

Tipps für kommende Mentees und GründerInnen

Das Wichtigste als GründerIn ist, zu gründen – auch wenn einen viele Menschen im Umfeld für verrückt erklären. Vor allem mehr Frauen sollten an sich glauben. Es ist ein großer Vorteil des heutigen Internetgeschäfts, dass man dazu sehr wenig Kapital braucht. Es geht darum, ein klares Ziel zu haben und sich nicht von der Verfolgung dieses Zieles abbringen zu lassen.

Ich kann nur jeder/m GründerIn empfehlen, an entsprechenden Wettbewerben und Mentoringprogrammen teilzunehmen, denn das ist eine gute Gelegenheit seine Geschäftsidee in die Öffentlichkeit zu tragen. Oft ist man als GründerIn so von seiner eigenen Idee begeistert, dass es nicht immer leicht fällt, sein Geschäftsmodell kritisch zu hinterfragen oder einmal getroffene Entscheidungen zu korrigieren. Ein objektiver Blick von außen, z.B. eines Mentors kann da sehr hilfreich sein. Außerdem haben wir über das Programm viele tolle Gründerinnen kennengelernt, mit denen wir sicher auch in Zukunft in Kontakt bleiben werden.

Das Mentoring endet mit einem Voting für die beliebteste Gründerinnen-Idee. Wer also unsere Vision einer neuen Arbeitszeitkultur in Deutschland unterstützen möchte, kann vom 19.11. bis 30.11. über den Blog der HVB seine Stimme abgeben.“

Weitere Infos zum Gründerinnen-Mentoring der HVB erhalten Sie unter http://www.hvb.de/frauenbeirat

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Auszeichnungen, Gründergeschichten, Wettbewerbe abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *