Kapital für Caterna – eine Ausgründung der TU Dresden

Das Team CaternaDie Caterna GmbH ist eine Ausgründung aus der TU Dresden. Seit 2008 engagiert sich das sechsköpfige Team um Ideengeber Dr. Uwe Kämpf für Entwicklung und Vertrieb eines computergestützten und spielerischen Sehtrainings für Kinder mit Amblyopie. Amblyopie, auch „stumpfes Auge“ genannt, ist eine Sehstörung, bei der die Sehkraft eines Auges gegenüber dem anderen stark eingeschränkt ist. Betroffen davon sind etwa fünf Prozent der Gesamtbevölkerung. Die Ursache dafür liegt in der gestörten Verarbeitung im Gehirn und kann durch Trainingsmaßnahmen günstig beeinflusst werden. Klassisch wird die Sehstörung durch das eher unbeliebte Zukleben des gesunden Auges behandelt.

Das Team hat ein spezielles Wellenmuster entwickelt, das im Bildschirmhintergrund läuft. Auf dieser Oberfläche werden dann Computerspiele wie Tetris oder Lernspiele präsentiert. Die Schulung lässt sich bequem von zu Hause durchführen, der spielerische Charakter erhöht die Chancen für einen Behandlungserfolg. Häufige Arztbesuche werden reduziert.

Der Technologiegründerfonds Sachsen und der High-Tech Gründerfonds investieren gemeinsam rund 650 000 Euro in die Caterna GmbH, welche zur Finanzierung des Markteintrittes sowie für Forschung und Entwicklung für weitere Anwendungen im Bereich der Augenheilkunde genutzt werden – so die offizielle Meldung. Ziel ist es innerhalb der nächsten Jahre weiter zu expandieren.

Dieser Beitrag wurde unter Finanzierung & Förderung, Gründergeschichten abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *